Blutbildbesprechung bei Tim Mälzer


Ihr wisst ja, ich kann seit Taaaagen schon nicht mehr schlafen. Seit exakt einer Woche tu ich nachts kaum ein Auge zu. Deswegen war ich nun also beim Onkel Doktor. Der hat mich in den Handrücken gepiekst, weil er sonst keine Venen gefunden hat ( „Sie trinken zu wenig!“- Ääääh… das glaub ich nicht… der sollte mal in meiner Stammkneipe nachfragen! Nee, is klar, ich trinke zu wenig WASSER!) und mein kostbares Blut ans Labor geschickt. Cool irgendwie wenn man da mal drüber nachdenkt, dass irgendein unterbezahlter Kurierfahrer MEIN Blut nachts durch finstere Gassen kutschiert, Wahnsinn, oder?

So weit so gut, heute war dann große Blutbildbesprechung. Ich hab mich also schick gemacht, weil wann geht man denn schon zu einer Blutbildbesprechnung, ist ja schließlich was Besonderes,  und ich hatte mir so gewünscht dass der kleine dicke Mann sagt „Mädchen, Sie haben einen Eisenmangel. Essen Sie ein bisschen mehr Spinat und Sie werden wieder schlafen können!“ Nix da.  Erstmal fragt er mich (und ich konnte nicht umhin seine Schadenfreude zu bemerken) ob ich denn inzwischen schon geschlafen hätte. „Ja“ sag ich, “ in halbstündigen Etappen schaff ich etwa vier Stunden pro Nacht. Von Samstag auf Sonntag hab ich durchgeschlafen, das war aber vermutlich nur weil ich da in der Sauna war.“ ( Und mir danach ein paar Bier hinter die Binde gekippt hab, aber das hab ich dem Onkel natürlich nicht gesagt.) Gut, also weiter zu meinem Blut. „Ihr Blut ist zu dick. Sie trinken zu wenig!“ – Hallo? Das weiß ich schon! Will er nochmal zapfen, soll ichs ihm beweisen dass ich nun versuche jeden Tag literweise Wasser in mich reinzuschütten (das ohne Blubber!) und mittlerweile nahezu jede öffentliche Toilette in Landshut und Umgebung kenne?  Also gut, ich trinke zu wenig, habt Ihr das alle mitbekommen? Bitte also künftig zu jedem Kaffee ein Wasser, zu jeder Weinschorle ein Wasser, zu jedem Schnaps ein Wasser. Hurra!

„Ansonsten ist bei Ihnen nix auffällig.“ Hmmm… echt? So gaaar nix? Das ist ja mal ein Kompliment hey. Sag ich nächstes Mal beim weggehen auch, wenn mich ein Typ angräbt: „Hey, lieb dass Du Dich für mich interessierst, aber an Dir ist mal so gar nix auffällig…“ Pah! Was meint der blöde Weißkittel eigentlich wer er ist? Ach so, der redet ja von meinem Blut. Also, ruhig bleiben. „Äh, das heißt also, Sie haben nichts gefunden das die Schlaflosigkeit verursachen könnte?“- „So kann man es sagen. Ihr Werte haben sich zum letzten Mal nicht verschlechtert, im Gegenteil, die beiden, die vor einem halben Jahr noch schlechter waren, sind sogar besser. Ihr Blut sagt, Sie sind kerngesund!“ Ja prima, da freu ich mich natürlich. Nur löst das mein Problem jetzt mal überhaupt nicht. Typisch ich, jeder andere wäre froh wenn er erfährt dass alles supi ist und er nicht an lebensbedrohlichem eitrigen Haarspitzenkatarrh leidet und ich nörgel rum weil Onkel Doc nix gefunden hat. Mein Halbgott in Weiß bemerkt meine Verzweiflung und nimmt sich ihrer liebevoll an: “ Haben Sie denn Stress im Moment? Irgendwelche Probleme die Sie belasten?“ Ja verdammt, hab ich! ICH KANN NICHT SCHLAFEN! Und das ist ein PROBLEM das bei mir ordentlichen STRESS verursacht, der mich sehr wohl BELASTET! Kann ich ihm so natürlich nicht sagen, also lautet meine Antwort: „Nein, eigentlich nicht!“ – „Wann waren Sie denn das letzte Mal so richtig im Urlaub?“ Ich muss lachen. 2001 Herr Doktor, Spanien. Und seitdem nicht mehr. Und ich kann auch nicht fahren weil ich meine letzen Euros soeben in Schuhe, Unterwäsche und ein Wii Board investiert hab. Sag ich ihm natürlich auch nicht. „Äh, nun, ja, äh, das ist schon ein bisschen her!“ – „Dann nehmen Sie sich jetzt einfach ein paar Tage frei, spannen ein wenig aus, unternehmen ein bisschen was. Und essen Sie gut! Zur Zeit gibts so tolle Erdbeeren, trinken Sie Erdbeermilch, ganz frisch.

Blutbildbesprechung bei Tim Mälzer © Foto by martini Essen Sie Geflügel, viel Eiweiß!“ Äh hallo? Ist das hier mein Hausarzt oder Tim Mälzer? „Treffen Sie Freunde, unternehmen Sie schöne Dinge, genießen Sie die Sonne! Und meiden Sie Alkohol!“ Suuuper Doc, treffen Sie Freunde aber meiden Sie Alkohol, wasn das fürn Witz?  Und überhaupt, welche Sonne? Sonne, was ist das? Man munkelt ja dass es vor vielen vielen Jahrmillionen mal so einen großen leuchtenden Ball am Himmel gegeben haben soll…. der alte Doc lebt wohl ziemlich in der Vergangenheit…. Sonne! Pah, zehn Minuten am Tag vielleicht! Außer ich geh ins Solarium, aber dann steh ich in zwei drei Jahren wieder in seiner Tim-Mälzer-Praxis und er erklärt mir dann wie nachteilig sich Hautkrebs auf meinen Schlaf auswirkt…

„Ja gut Herr Doktor, dann werd ich nun also versuchen ein bisschen ruhiger zu machen. Kann ich denn sonst noch irgendetwas machen? Was ist mit Baldrian und diesen Hopfentropfen die Sie mir gegeben hatten?“ – „Können Sie weiternehmen, die Tropfen bis sie alle sind und das Baldrian können Sie ruhig auch noch mehrere Wochen einnehmen. Es wirkt beruhigend auf den gesamten Organismus und hat keinerlei Nebenwirkung.“ Ja nee, is klar, wie sollte es auch, Nebenwirkung heißt ja Nebenwirkung weil sie neben einer Wirkung auftritt. Und von der spür ich mal gar nix. Aber gut, ess ich halt weiterhin die rosaroten Pillen mit dem Hirten und dem Schaf auf der Packung und glaub ganz fest daran dass ich damit die Weltherrschaft wieder an mich reißen kann. Und was die Hopfentropfen angeht, naja, da mach ich mir lieber ein gepflegtes Bier auf.

Ich hätte die zehn Euro Praxisgebühr wohl lieber in einen Kinobesuch oder einen Mozartkugel-Eisbecher stecken sollen. Wäre mit Sicherheit entspannender gewesen. Und schmerzfreier, weil, ganz unter uns, ich bin ja beim Blutabnehmen die Obermemme schlechthin. Da darf nur der Chef persönlich ran (was meint Ihr wieviele hochmotivierte Arzthelferinnen ich schon zur Verzweiflung getrieben hab?) und der auch nur unter Gejammer und Gezeter. Grad dass er mir nicht danach einen Lolli schenkt weil ich so tapfer war! 😉 Das einzig Gute an so einem Arztbesuch ist immer das Wartezimmer. Da kann man mal wieder hemmungslos in der „Bunte“ blättern, die genervte Frau mit ihren drei kleinen Kindern anlächeln und dabei ein Stoßgebet zum Himmel schicken dass man selbst noch kinderlos ist, man kann sich in unauffälligem Abwenden üben weil der Opa neben einem einfach ganz übel riecht und man kann beim lustigen Patientenquiz mitraten welcher Name das denn nun eben war der da fiepsig durch die Sprechanlage geknackt kam. Ein Heidenspaß ist das!

Ich werde nun morgen meinem Chef eröffnen dass ich aufgrund meiner schlechten Gesundheit drei Wochen auf Firmenkosten auf die Malediven fliege und dass er bitte in der Zwischenzeit mein Büro Feng-Shui-gerecht umzubauen hat. Danach fahr ich nach Hause, mach mir ein paar Wiener warm und ruf die Mädels an, ob sie mit mir einen Entspannungskaffe (wohlgemekrt mit einem Glas Wasser dazu) trinken gehen. Und mit denen sitz ich dann einen ganzen Abend zusammen, wir lästern ein bisschen und dann ist meine kleine Welt wieder in Ordnung. Hoffe ich zumindest. Ob das mit den Malediven klappt weiß ich noch nicht. Aber die Mädels haben sicher einen Plan B.

In diesem Sinne Gute Besserung,

Eure blutleere Praline

Werbeanzeigen

5 Kommentare

  1. meine liebste praline….

    ab sofort gibt´s von mir für dich nur noch wasser ohne gas!!!!!!!!!!!!!

    kaffee und weinschorle werden gestrichen, ist des klaro!!!!

    plan b wäre, wir schlafen einfach alle nimmer. machen jede nacht durch und schauen in am halben jahr aus wie 45!!!!

    dann geh´n wir auf botoxpartys und lassen uns wieder auf 35 spritzen 🙂

  2. Das nenn‘ ich mal Solidarität unter Freundinnen! Jawoll!

    Aber über die Sache mit „Kaffee und Weinschorle werden gestrichen“, da möcht‘ ich gern nochmal drüber reden…. 😉

  3. Tach auch!

    Mittlerweile bin ich schon voll der Fan von deinen Tagebucheinträgen bei Lokalisten geworden. Ich finds toll, dass du dich somit selbstständig machst 😉
    Würd sich bestimmt auch gut in gedruckter Version lesen!

    LG

    Yvy

  4. also Kaffee und Weinschorle können wir auf gar keinen Fall streichen. Hab erst kürzlich gelesen, dass Kaffee kein Wasser dem Körper entzieht…
    Wir trinken weiter unser Käffchen und unser Weinderl, warum leben wir denn dann noch! Luft und Liebe reicht auf Dauer auch ned…

    Wir machen ganz einfach eine Spendenaktion für unsere „Killerpraline“, sammeln Geld, damit wir sie in ein Flugzeug nach Malediven sitzen können. Letzter Urlaub 2001, da haut´s mich scho um jetzt und des geht gar ned!!!

  5. Genau Romy, das ist die beste Idee seit langem! Wir stellen überall ein Sparschweinderl auf (beim Woife, im Beatschuppen, beim Max an der Bar und natürlich bei Dir im Laden!) und ich geh dann auf Reisen! Und schreib den edlen Spendern dann natürlich auch ne Karte *hihi*


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s