Wild gewordene Treppen


Es ist ja irgendwie ein ungeschriebenes Gesetz, dass die lustigsten Feste die sind, zu denen man eigentlich gar nicht gehen möchte. Aber wenn eine von den Meeeeedels!!! Geburtstag feiert, dann kämpft selbst die schlafloseste Praline gegen ihren Unmut an und macht sich auf den Weg. „Ich park mal vorm Lokal, werd nicht so lang bleiben heute, und trinken werd ich sowieso nix.“ So kam ich an. Das Ende vom Lied war, dass Freund und Privatbodyguard Steven mich nebst Geburtstagskind und meinem mal eben auf die Schnelle erfundenem Ex-Gatten um sieben Uhr morgens nach Hause gefahren hat.

Getrunken hab ich tatsächlich nicht viel. Glaubt mir zwar keiner, weil ich doofe Nuss mir an dem Abend mit meinen Super-High Heels so dermaßen den Fuß verknackst hab, als mir eine psychopathische Treppenstufe einfach zwischen die Füße gelaufen ist, aber Mädels, ich sag Euch was, das war nicht der Alkohol. Das war Taktik. Ein ganz geschicktes Manöver, schließlich musste ich dann nicht den weiten Weg ins nächste Lokal laufen, nein, ich wurde getragen *ätschbätsch*

Naja, ganz so geschickt war mein Manöver auch nicht, denn mein geschwollener und in allen Blau- und Lilatönen schillernder Fuß hat mich dann etliche Tage lahm gelegt und ich hab tatsächlich meine armen Eltern durch die Prärie geschickt, damit die mein praktischweise so zentral geparktes Auto abholen. Weil Auto fahren geht ja einfüßig auch eher schlecht. An dieser Stelle übrigens noch mal danke *schäm*

Aber egal, a bisserl Schwund is immer und der Abend respektive die Nacht war die Humpelei in jedem Fall wert. Das Geburtstag feiernde Megaperlchen, die anderen Partyschlümpfe und ich sind sogar noch in dieser Frühstücksabsteige für Sperrstundenverweigerer gelandet, die hier in LA zwar einen äußerst zweifelhaften Ruf genießt, allerdings immer sehr gut besucht ist. Ich war da zuletzt vor zehn Jahren oder so. Und es ist immer noch übel. Aber hat halt auf bis ultimo. Und man kriegt noch Bier. Und wenn man will sogar Würschtel dazu. Also eigentlich eine Super-Sache, oder? 😉

Kurz vorher hat Megaperlchen doch tatsächlich noch „Mr. Schlüsselreize“ getroffen. Tja, es stimmt wohl, man sieht sich immer zweimal im Leben und die Welt ist tatsächlich ein Dorf. Er ist aber in der Zwischenzeit nicht sonderlich klüger geworden, und ehrlich gesagt waren alle Beteiligten froh als er sich an irgendeiner Baustelle verabschiedet hat. Vielleicht hat ihm der Bauwagen so gut gefallen, dass er drin nächtigen wollte, scheinbar steht Mr. Schlüsselreize ja auf Outdoor. Man weiß es nicht. Wir wünschen ihm in jedem Fall für seinen weiteren Lebensweg alles Gute 😉

Naja, und irgendwie wars dann plötzlich hell und wir mussten nach Hause. War aber kein Thema, schließlich stand ja schon für Donnerstag eine echte Schlagerparty an. Ich war seit Eeeeewigkeiten auf keiner Schlagerparty mehr. Aus gutem Grunde *lach* Aber es ist wie immer, wenn die richtigen Leute zusammen sind, dann ist es egal wo man ist und dann singt man auch aus voller Kehle „Ti amo“ und „Mendocino“ während man sich klebrig-süß-bittere Mischgetränke einverleibt. Auch diese Nacht wird lange in Erinnerung bleiben, auch wenn da niemand mehr Geburtstag hatte.

Abschließend schick ich jetzt noch einen Gruß ans Megaperlchen mit einem nochmaligen „Happy Birthday“, einen an den Schatz unserer Tanzgöttin dafür, dass er mir mit seinen Voraussagungen offenbar immer Recht behält, einen an Steven, der mich trotz Bushaltestelle vor meinem Haus immer mit dem Auto bringt, einen an ninscha, die mir versprochen hat mal wieder hier zu kommentieren und es aber nicht tut (*grrrr*) und einen an Papa Spaß: „Spann noch mal an büttäääää!“ 😉

In diesem Sinne, feiert schön, aber hütet Euch vor freilaufenden Treppenstufen!

Eure Knackspraline

Werbeanzeigen

11 Kommentare

  1. Hallöchen Pralinchen…ich schäm mich ja scho ganz doll…aber ich hab meine Versprechen erfüllt! Die Gruppe ist da und der Kommentar auch ;-)…wenn auch verspätet…tschuldigung…
    Der Abend war einfach der Hammer, aber deine Füße haben wohl was gegen dein Nachtleben am Wochenende, naja, oder die Treppe gegen deine Füße *lol*
    Aber solange deine Retter in der Not immer zur Stelle sind, ist ja alles okay, oder?
    Glg

  2. PS. Einerseits hat sich die Verspätung aber gelohnt, so hab ich wenigstens nen Gruß im Text bekommen 😛

  3. @ninscha:
    nachdem ja mein Auto mich in letzter Zeit dauernd im Stich gelassen hat, hab ich’s wieder versucht mit „zu Fuß“. Siehst ja, mir fehlt die Übung 😉

    Schön dass Du wieder in die Tasten haust. Dafür grüß ich DIch doch immer gerne!

    LG

  4. „Wenn´s den ned gab, müßt´ man erst erfinden!“ 😉
    Schöne Grüße da lass…

  5. @brösel:
    Stimmt, Du wärst auch eine Erfindung wert! Aber Du BIST ja tatsächlich ein Ex-Gatte. Insofern müss ma da nimmer schwindeln 😉

    Dir auch ganz liebe Grüße!

  6. Exgatten hin oder her, wir schauen in die Zukunft und kramen nicht in der Vergangenheit rum!! Wir geniessen den Augenblick in vollen Zügen und die Zukunft meint es gut mit Dir meine süsse Killerpraline!! Nur eines musst Du uns noch versprechen, bitte steig nicht mit High Heels auf die
    Berge 😉

    Die Abende mit Euch allen sind immer megageil und ich hoffe, dass wir noch viel Spass zusammen haben werden 😉

    Liebe Grüsse und Bussi vom
    Megaperlchen

  7. @megaperlchen:

    na aber logo werden wir das! Darfst ja ned vergessen: „…mia san die Haute Volée… mia ham den Über-Schmäh… mia san da Wahnsinn- mia san IN!“ *singsingsing“

    Das Thema „Praline und Berge“ haben wir übrigens schon ausdiskutiert. Ich muss nicht mit. Niemals. Ich schick ihn zum kraxeln und koch derweil daheim an saubern Schweinsbraten *lach*

    Bussi zurück!

  8. Tja, bei einem Dialog zwischen High-Heels und Treppenstufen sollte selbst das wortgewandte Pralinchen darauf achten, dass sie nicht in diese Konfrontation hineingezogen wird, denn hier zählen und siegen nicht Worte und Fantasie – sondern meist schmerzhafte Argumente.

    Tja, „Frauen und Schuhe“, das ist schon ein interessantes Thema (auch für Männer). Gerade heute mache ich mir da so meine eigenen Gedanken 🙂

  9. wie gesagt, mein lieber schanzenbach, dieser Unfall war taktisch sehr gut inszeniert. Immerhin bin ich so whitney-houston-mäßig in den Armen meines „Bodyguards“ gelandet…. was sind da schon die paar Schmerzen….

    schönes Foto mal wieder auf Deinem Blog (Mann… jetzt kommentier ich Deinen Blog auf meinem Blog, hach, ich bin echt nicht mehr ganz da 😉 )

    Muss mich jetzt mal um die Details unserer „Art-Alliance“ kümmern…. 😉

    liebe Grüße

  10. Sag ich doch > Frauen sind halt clever und erreichen (erhalten) mit Grips und Fantasie immer das, was sie wollen. Und wir Männer sind ahnungslos, weil es uns (vielleicht etwas) an … fehlt. Dein „Bodyguard“ ist bestimmt stolz, weil er rechtzeitig zur Stelle war, um Dir zu helfen. Dabei weiß er gar nicht, dass Du diesen „Unfall“ schon monatelang vorher en detail geplant hattest.

    Danke für Deinen lieben Kommentar 🙂

  11. @schanzenbach: pssst! Das sagen wir ihm aber auch nicht 😉


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s