Über die Notwendigkeit von Handtaschen


Die Jungs lästern ja oft. Von wegen „Umzugskoffer“ oder „Zweitwohnung“… ich glaub ja die sind nur neidisch, weil sie nicht einfach mit ner Handtasche rausgehen können. Wären ja gleich abgestempelt als Luschis oder Tunten.

Ich geh seit Jahren nicht mehr ohne Handtasche aus dem Haus. Im Grunde ist bei mir (und da entspreche ich wohl mal so gaaaar nicht dem Klischee der Durchschnittsfrau) da gar nicht so viel drin. Geldbeutel, Schlüssel, Zigaretten, Handy. Bei gehobeneren Anlässen auch mal ein Lippenstift. Aber das wars dann auch schon. Die Tasche selbst ist meist von handlichem Format und passt natürlich immer zu den Schuhen (das hat mir meine äußerst modebewusste Oma so beigebracht!).

Gestern aber, fragt mich nicht warum, bin ich ohne Handtasche los. Ins Kino. Gut, im Kino darf ich nicht rauchen, und mein Handy nicht benutzen, insofern brauchte ich ja nix mitnehmen. Außer ein paar Euros, die ich feinst säuberlich gefaltet in meine Hosentasche gesteckt hatte. Dreißig Euro. Einen Zwanni und nen Zehner. Nachdem mein Hintern meine Jeans erfahrungsgemäß gut ausfüllt, hab ich nicht den geringsten Gedanken dran verschwendet, dass ich das Geld verlieren könnte. Tja, nur stand ich dann plötzlich an der Snacktheke und wollte die Nachos bezahlen (die Käsesauce ist einfach zuuuuuu geil! 😉 ), als ich feststellen musste, die Kohle ist weg. Ich lach noch meinen hübschen Begleiter an und frotzel mit ihm rum, dass es ja lieb gemeint ist wenn er Karten UND Naschwerk zahlen will, aber dass er mir deshalb nicht gleich mein Geld aus der Hose klauen müsste. Aber der Herr Begleiter kuckt mich nur verständnislos an und ja, was soll ich sagen, er hat sich nicht an meiner Hose zu schaffen gemacht. Schade eigentlich 😉

Auf jeden Fall hab ich gestern somit ganze dreißig Euro irgendwo im Erdinger Szenetreff „Spielberg-Kino“ gelassen und irgendein Volldepp hat sich auf meine Kosten nen schönen Abend gemacht. F***! Und warum die ganze Scheiße? Weil ich ohne Handtasche los bin! Nie wieder geh ich irgendwo ohne meine Tasche hin! Eigentlich war das eh todesmutig. War ja zusätzlich auch noch mit meiner ein Traum von einem Kleinwagen gewordener Pannenstatistik unterwegs. Stellt Euch mal vor, der wär mir (wie so oft in letzter Zeit) mal wieder stehen geblieben… und ich hätte kein Handy dabei gehabt, keine Kohle fürs Taxi und noch nicht mal ne Kippe um die Wartezeit auf das nicht ruf- geschweige denn bezahlbare Taxi zu überbrücken. Nee, das mach ich nie wieder. Ohne Handtasche aus dem Haus gehen ist ein sehr teurer Spaß! An alle meine Mädels, sch… auf die blöden Sprüche bezüglich Eurer koffergroßen Abendtäschchen: sie sind schlicht und ergreifend einfach LEBENSWICHTIG!!!

Abgesehen von diesem kleinen Malheur, dass ich mal eben gut brauchbare 30 Eier verschusselt habe, war der Abend echt gut. Hab „Die Geschichte vom Brandner Kaspar“ gesehen und das hat sich mal definitiv gelohnt. 30 Euro hin oder her. Bully als Boanlkramer war der Wahnsinn und auch wenn die Sache mit dem bayrischen Himmel äußerst strange anmutet (wollen wir echt die Ewigkeit damit zubringen in Lederhosen Karten zu spielen, Weißwürscht zu essen und Bier zu trinken? Hm…. der Regisseur ist ein Mann, ok, alles klar!), der Film ist saulustig und sollte, wohlgemerkt von allen Bayern gesehen werden. Alle Nicht-Bayern werden nix verstehen, insofern ist mir jetzt auch klar, warum die Kritiken zum Film so unterschiedlich sind. Die „Preissn“ ham den Film einfach ned kapiert 😉

In diesem Sinne,

cineastische Grüße und ned vergessen: Nie ohne Handtasche ins Kino!

Eure Boanlkramerpraline

Advertisements

8 Kommentare

  1. Ja, da muß ich dir recht geben, Handtasche=Überlebensmittel! Und du bist (leider) das beste Beispiel, was passiert, wenn die dann mal nicht dabei ist. Ich selbst besitze zwar leider nicht soviele, das ich immer passend zu den Schuhen kombinieren könnte, aber da meine Schwarze den Geist aufgibt, werd ich mich, da ich nun mal wieder über die Notwendigkeit informiert worden bin, nächste Woche eine Neue zulegen…war ne gute Animation dafür, denn mit den Löchern die meine alte schon hat, bin ich mir nun auch nicht mehr sicher 😉
    Glg

  2. @ninscha: arbeitest Du nicht eh an der Quelle der modischen und dennoch erschwinglichen Handtaschen? 😉 Also ich hab mir da nuelich eine knallrote gekauft. Für 14,90 €. Mein Feuerwehr-Bag. Genug Platz für alle Habseligkeiten und natürlich meine 30 Euro. Sofern ich jemals wieder über diesen Reichtum verfüge.

  3. Hi Pralinchen,
    mir haben sie dafür letzte Woche mein schrottreifes Radl gestohlen – das dritte Uraltbike in zwei Jahren. Immer mit dicker Kette irgendwo an einem Laternenmast oder Verkehrsschild angekettet, und immer in der Wiener Innenstadt. Ich mag schon gar nimmer zur Polizei, Anzeige machen…

    Übrigens: bin nach diesem Eintrag vom MacBook aufgestanden und hab nachgezählt. Inklusive zwei kleiner Rucksäcke, diversester Clutches fürn Abend und zwei meiner Messenger Bags für Läpschie (also LapTop) besitze ich 63 Handtaschen. Drei-und-sechzig.
    Ich weiß nicht, ob das absolut fabelhaft ist oder ziemlich deprimierend.

    Lesetipp: Warum Frauen ohne Männer leben können, aber nicht ohne Handtasche (von Paola Jacobi). Sehr nettes Büchlein.

    PS: Hast Du mein letztes Mail bekommen, von letzter Woche Samstag?

  4. @rhea:

    DREI-UND-SECHZIG???? Ich würde sagen das bewegt sich zwischen fabelhaft und behandlungsbedürftig 😉 (Aber wenn ich ehrlich bin, a bisserl neidisch bin ich auch *lach*)

    Mein Radl wird nicht gestohlen zum Glück, aber wie auch, das steht seit Einzug hier vor drei Jahren im Keller und darf nur im Sommer gelegentlich mal raus um mich in den nächstgelegenen Biergarten zu bringen….

    PS: Ja hab ich, nur shame on me, ich habs noch nicht studiert geschweige denn beantwortet…. nicht böse sein liebe Rhea. diese Woche bestimmt!

  5. Dann sollte ich meine knapp 100 paar Ohrringe und die unzähligen Armreifen wohl lieber nicht erwähnen 😉
    Allerdings: ich hab nie bestritten, dass ich eine Tussi bin!

    Meiner tendenziös eher osteuropäisch/intellektuell orientieren Mami bereite ich jedenfalls viel Kummer (allerdings am meisten dadurch, dass ich sie auf dumme Ideen bringe, von wegen rosa Schmuck und mehr als eine Tasche besitzen)

    Zu meiner Entschuldigung: Wenn Du als Fashionista (doofes Wort, ich weiß) die Frechheit besitzt, Kleidergröße 48 zu haben, musst Du dich auf Accessoires kaprizieren…

    Wg Mail: Kein Stress, Kino mit feschen Herren ist wichtiger!!!

  6. @rhea:
    Ja, Kino nicht, aber der fesche Bua hat durchaus grad oberste Priorität 😛

    Kleidergröße 48 hin oder her, welche Rolle spielt die denn, mal abgesehen davon dass im erschwinglicheren Preissegment wohl eher die 36 regiert, ist das doch total egal. Aber Du hast schon Recht. Jenseits Größe 40 nimmt man halt eher schnell die schicke Tasche oder die tolle Haarklammer mit als den Mini der grad so günstig da am Ständer hinge… andererseits sitzen wir dann mit unseren hübschen Accessoires auch im Straßencafé und genießen eine Melange mit am Stückerl Kuchen während die Minirockträgerinnen neidisch an uns vorbei klappern 😉

    In diesem Sinne meine liebe Fashionista (richtig: doofes Wort!), lass krachen!

    Liebe Grüße!

  7. Oh man, dann könnte man sich ganz schön in Arsch beißen. Sei froh, dass es nur 30 Euro waren. Ich hab auf der Dult (wohlgemerkt am Kindertag, um 8 Uhr abends – kein Schwein mehr unterwegs) meinen Geldbeutel in einem Karussell liegen lassen. Da waren knapp 200 Euro drin. Hey, der Chip-Einsammler hatte grad mal sweet eighteen erreicht und der „Herr am Mikro“ war auch nicht wesentlich älter. Und nachdem da ja fast nix mehr loswar…. ähm, ich hätt den Typen am liebsten den Hals rumgedreht.

    Ja, gut. Nun dachte ich zuerst ich hätte da meinen Ausweis auch drin. Ich also am nächsten Tag zum Fundbüro, Einwohnermeldeamt – nix gefunden, und für’n Ausweis brauch ich Paßbild. Also zurück zum Auto. Auf dem Weg ging dann so’n Typ vor mir. Als der seinen Autoschlüßel aus der Hosentasche zieht fällt ihm n Fuffi raus. Er, merkt nix, geht weiter. Nun rate was ich ehrlicher Mensch getan hab… klar: „Ähm, du hast da was verloren…“ Er, dreht sich rum, hebt ganz unbeeindruckt das Geld auf, grad dass er noch ein Danke rausgebracht hat. Ja, hätt ich nix gesagt, hätt es aufgehoben, hätte ich quasi nur knapp 150 Euro miese gemacht.

    Warum ist man immer der einzige der ehrlich ist? *grrrr*

  8. @kakarot:

    200 Euro ist ja nochmal eine ganz andere Liga. Aber klar, auf der Dult kriegst nix wieder 😦

    Vielleicht hatten unsere Muttis damals doch nicht so ganz Unrecht als sie uns diese unsäglich hässlichen (meist zum Schulranzen passenden) BRUSTBEUTEL umgehängt haben, mit Busausweis und Pausengeld drin….


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s