Morgendliche Übelkeit bis Weihnachten


„Ich könnt‘ kotzen!“

Mit diesen Worten wurde ich heute morgen begrüßt. Zugegeben, es gibt schönere Arten, einen Guten-Morgen-Gruß zu bekommen. „Hallo Steffi, gehts Dir gut?“ zum Beispiel, oder „Na, gut geschlafen?“. Aber ok, in diesem Fall bin ich gar nicht böse und bringe der Welt allergrößtes Verständnis auf.

„Ich könnt‘ kotzen“ war der Beginn einer E-Mail an mich von einem treuen Killerpralinen-Fan, der mit einem Geschichten-Wunsch an mich herangetreten ist. Der Arme war nämlich in diesem Jahr der Erste. Der Erste, der sich heute, wohlgemerkt am 30. Oktober 2008, um 07.15 Uhr der traurigen Wahrheit stellen musste:

„Last Christmas, I gave you my heart, but the very next day, you gave it away….“

Hammer, oder? Halloween ist erst morgen, aber das Gruseln hat somit heute schon begonnen. Ich persönlich mag dieses Lied ja echt gerne, nur eben halt an Weihnachten, eben dann, wenns bisserl schneit, wenn ich am Christkindlmarkt ein Glühweinchen trinke, ein paar heiße Maronis knabbere, mir die Zehen abfriere und drüber nachdenke ob ich mir einen halben Meter Bratwurst kaufen soll, diesen Gedanken dann verwerfe und lieber noch einen Glühwein ordere. Aber jetzt schon, im Oktober? Na ich weiß nicht!

Im Supermarkt grinsen mich ja schon seit Anfang September diese doofen Nikoläuse an, ich verstehs nicht. Gibts echt Leute, die jetzt schon Schokoladennikoläuse kaufen? Oder diesen ganzen anderen unchristlichen Weihnachtssüßkram wie Marzipanbrote, Lebkuchen oder diese unsäglichen Schokokugeln von Milka, die schmecken als hätte man sie seit Ostern in alten Socken gelagert? Zum Glück hab ich heut früh nicht „Last Christmas“ hören müssen, ich wär wohl postwendend zurück in mein Bett gekrochen und hätte geheult. Bis Heilig Abend. Wie gesagt, ich mag das Lied ja. Auch wenn es für mich jede Glaubwürdigkeit verloren hat. Ich mein da singt der Michael George was von Herz verschenkt und Herz gebrochen, ich mein hallo? Ein Typ der alle Nase lang aus spritzenverseuchten Herrenklos gezogen wird, bis oben hin voll mit Drogen und immer einen minderjährigen Stricher/ Junkie im Schlepptau, na ich bitte Euch. Von so einem will ich mal nix hören von großer Liebe und so. Und sonderlich weihnachtliche Gefühle kommen da auch nicht auf. Aber gut, wenn dann Schnee liegt, die ersten Päckchen unter den Weihnachtsbaum gelegt werden (äh übrigens… ich wünsch mir ein Diktiergerät, habt Ihr das alle vernommen? 😉 ) und es überall in der Wohnung nach Zimt und Vanille riecht, dann sieht man über die perversen Ausschweifungen von Herrn George gern wieder hinweg und alles ist gut.

Trotzdem, am 30. Oktober, noch dazu in aller Frühe auf nüchternen Magen, da packt das keiner. Ich befürchte, nachdem nun aber der erste Radiosender (welcher wars eigentlich?) damit angefangen hat, werden wir bis Mitte Januar wieder täglich gefoltert werden. Nicht nur mit Wham!, nein, es gibt ja noch ganz andere gruselige Weihnachts“hits“, wie etwas dieses unsägliche „Driving Home for Christmas“ (ich frag mich, kommt der Typ bitte irgendwann mal zuhause an???) oder aber „Merry Christmas Everybody“ von Slade…. unglaublich. Ich hasse es und trotzdem dringt dieser Song spätestens Ende November so dermaßen in mein Unterbewusstsein dass ich ihn die ganze Zeit summen muss. Das ist wie mit meinem Toaster, der spielt beim Toast-Auswerfen den Disney-Song, wenn ich also morgens Toast frühstücke dann pfeife ich den ganzen Tag diese blöde Melodie…. werd wohl um Weihnachten rum noch mehr Toast essen umd Slade zu boykottieren…

In diesem Sinne, mein allerherzlichstes Mitgefühl an alle, die heute morgen „Last Christmas“ hören mussten. Speziell natürlich an Brösel, der seinem Unmut gleich im Pralinchen-Briefkasten Luft gemacht hat.

Für alle anderen gibts jetzt auch ein Weihnachtslied. Ein australisches….

 

Vorweihnachtliche Grüße

Eure Praline

PS: Happy Halloween an alle. Und ein frühliches „Hallo Wien!“ an Rhea 😛

Werbeanzeigen

21 Kommentare

  1. Daaaanke!!!
    Für die in nahezu Schallgeschwindigkeit hergestellte Geschichte zu meinem Wunsch 😉 und vor allem für dieses einzigartige Weihnachtslied (hab grad versehentlich diverse Gegenstände auf meinem Schreibtisch zerstört 🙂 )!!!
    Unfassbar finde ich allerdings, dass sich besagter Herr Michael eben genau wegen diesem Ohrengeschwür auch ohne Konzerttouren und Neuveröffentlichungen jedes Jahr den von Dir beschriebenen Lebenswandel leisten könnte, nur von den Tantiemen, die dieser Song bringt — verrückte Welt!!! Dann doch lieber Autobahn (aber Überholspur) Richtung Hölle 😉
    LG vom Headbanging-Brösel
    P.S. Du hast ein Diktiergerät, wenn Du dich erinnern kannst… Bei Ebay wollt´s bis heut keiner (trotz beigelegter Mini-Kasetten) haben… 😉 Soll ich mal das suchen anfangen?

  2. @brösel:
    ICH HAB EIN DIKTIERGERÄT! Soll heißen, Du hast es nicht verschusselt, zerstört, abgenutzt oder Deinem Kleinen zum spielen vererbt? Na dann her damit!!!

    An alle meinen Lieben: Ich will doch kein Diktiergerät zu Weihnachten. Ich will Buffalo-Stiefel. Schwarz, High-Heel. Meine Schuhgröße ist 39. Danke 😛

  3. Hab da eher Mitleid an alle Verkäufer und Verkäuferinnen, die sich den ganzen Tag und das tagtäglich ab Anfang Oktober in den Möbelhäusern oder Baumärkten den Scheiss reinziehen müssen…! Ein Hoch auf die australische Weihnachtsmusik 🙂
    Hab das wundervolle romantische Lied heute früh auch gehört 😉 Meine Maus hat die Welt nimmer verstanden. Muss der Scheiss jetzt schon im Radio laufen Mama?? Ist morgen schon Weihnachten?? Allerdings sind die Lebkuchen jetzt noch frisch und bis Weihnachten schmecken die eh nur noch Bähhhhhhhhhhhhhhh………

  4. @romy:
    da gilt mal wieder der alte Spruch: „Ja hättens was Gscheits glernt….“ 😉 Nein, stimmt, Verkäuferin möcht ich in der Vorweihnachtszeit auch ned sein. Aber wer weiß wie weits noch kommt mit mir *lach*

    wer von Euch Mädels kann denn eigentlich so richtig gut Plätzerl backen? Na?

  5. Na gut, uner der Vorraussetzung, das morgen überall Stimmung angesagt ist, war dieses Lied bestimmt nur ein Fehlgriff…
    und hey, wenns uns Verkäuferinnen nicht gäbe, dann wären eure Shoppingtouren gestrichen, ich glaub, ich geb mal nen Rundbrief raus an alle Läden, die Buffalos führen-sofortiger Dauerstreik 😉
    Plätzchen backen kann ich schon gut, wenn du sie bemalst, könnten wir uns da arrangieren 😉
    Glg

  6. In Hessen gab´s mal eine Art stillschweigendes Abkommen bei den Sendern, das Lied erst ab dem 1. Advent zu spielen. Noch schlimmer finde ich, wenn in jedes normale Lied sinnlos reingeglöckchenklingelt wird, egal, ob es paßt oder nicht. Die Glöckchen waren ursprünglich dazu da, um dem gemeinen Pöbel mitzuteilen, das es Zeit wird, in den Straßengraben zu springen, weil der Herr Graf von und zu Wasweißich grade mit seinem Schlitten ziemlich geräuschlos angebrettert kommt. Am Pferdeschlitten macht es also Sinn, im Radio finde ich es so unnötig wie den 31. Februar…

  7. @ninscha:
    bemalen kann ich super, ich mag nur ausrollen und ausstechen nicht! 😛

    Und was die Verkäuferinnen angeht, nix für ungut. Wir lieben Euch und ganz abgesehen davon war ich ja selber auch mal eine. In nem 1-Euro-Shop *muhahah*

    @drosselchen:
    Ich fänd ein Abkommen super, das besagt dass die Sender Weihnachtslieder ausschließlich am 31. Februar spielen dürften 😉
    Andrerseits, als Teenie hatte ich die Weihnachts-LP von denNew Kids on the Block. Also halt ich mal lieber meine Klappe jetzt…..

  8. @killerpraline:

    Ich kann 1a Plätzchen backen. Aber ich mache im Normalfall nur solche, die ich hinterher nicht bemalen muss. Das ist mir immer zu stressig und überlasse ich im Krisenfall ausgewählten Dritten…
    Ich backe meist mit Freunden, allerdings frühestens am Mitte November.

  9. @kochschlampe: wie gesagt, bemalen find ich super, ich mag nur die Vorabeit nicht. Wobei ich natürlich, wer hätts geglaubt, eher die Fachfrau für Pralinen bin. Allerdings ist mir dann ab Ende November meistens soooo schlecht, dass ich bis Ostern keinen Süßkram mehr sehen kann…..

  10. was habt´s denn nur alle gegen weihnachtslieder????? ich bin ja kein „wintermonatefan“ aber weihnachten find ich klasse! christkindlmarkt, platzerl (i kann´s ned selber backen ;-( ), glühwein, geschenke, familienessen und dazu gehören auch: nette weihnachtslieder wie „last christmas …. tralalalala……..(kann ma auch richtig gut mitsingen) 🙂 …. is doch echt schön!
    gut ende oktober is viell. a bisserl früh für weihnachtsstimmung, aber weil ja des wetter grad so sch…. ist, sei es doch genehmigt ???????????????????????

    @alle die backen können:
    wünsch mir ne dose weihnachtsplatzerl !!!!!!!

  11. @amidala:
    hab die Bestellung aufgenommen 🙂

  12. romy kann also backen, juhuuuuu! 😛 Ich will auch Weihnachtsplatzerl! Ich lass im Gegenzug ein paar lecker Pralinen springen!

  13. Oh! Eine namentliche Erwähnung! Da natürlich grusligste Grüße zurück! Weil: es lebe der Zentralfriedhof (Vor allem zu Allerheiligen)!

    Zum Thema X-Mas wäre zu sagen, dass es mir Zornestränen zwischen die Mascara treibt, wenn ich Ende August im Billa an Lebkuchenstapeln vorbeitänzeln muss.

    Dooferweise war gerade ich zwischen Mitte September und Anfang Oktober vor meinem Mäcki (für alle Nicht-Äppler: MacBook) kaserniert, weil ich für die Ösi-Edition vom DM-Drogeriemarktverlag Active Beauty einen Ratgeber geschrieben hab. Thema: Weihnachten ohne Stress.
    Insofern war ich nicht undankbar, dass es schon Weihnachtkekse gab, die ich nebenbei stilecht knabbern konnte… Für heuer hab ich also jetzt schon genug von Vanillekipferln, das schwöre ich!!!!

  14. @rhea:
    „Am Zentralfriedhof is Stimmung, wia’s sei Lebtag no ned war….“ *singsingsing*

    Ich gebs zu: Ich hab auch schon Spekulatius zu Hause. Die kann man so schön in Kaffee tunken. Aber nach Weihnachtsmusik ist mir echt noch nicht. Gerade heute (01.11.) hats hier vorm Fenster strahlenden Sonnenschein, der goldene Oktober ist heute ein goldener November und ich werde nun ganz unweihnachtlich einen Spaziergang machen.

    PS: „Weihnachten ohne Stress“??? Bei DM? Hm… DM, obwohl mein Lieblingsdrogeriemarkt (Rossmann sucks, dekorative Kosmetik FEHLANZEIGÄÄÄÄÄÄ!) stresst mich immer. Gib mir doch mal nen Tipp…. 😛

  15. Als ich die Headline sah, dachte ich sofort, Frau Praline ist schwanger und beschreibt ab sofort ihre allmorgendliche Übelkeit.
    NEIN. Sie (und Brösel) leiden unter der Weihnachten-Phobie, die viel schlimmer als eine Spinnen-Phobie ist, denn Spinnen kann man ausweichen oder mittels Staubsauger … Weihnachten aber nicht.
    Auch ich litt einst darunter. Jahr für Jahr sank meine Lebensqualität. Bis ich es einfach nicht mehr aushielt und ein Psychoanalytiker, denn ich in meiner Verzweiflung konsultierte, mir den Tipp mit der Rückführung gab. Bei dieser Rückführung stellte sich dann heraus, dass ich als Baby in der Vorweihnachtszeit 2x vom Wickeltisch gefallen bin. Oder warens sogar 3x? Auf jeden Fall habe ich anscheinend jahrzehntelang lang in meinem Unterbewusstsein die damals erlittenen Schmerzen mit den damals gehörten Weihnachtslieder und dem Lebkuchengeruch direkt verbunden. Jetzt wurde mir klar, wieso ich solche „unerklärliche“ Angst vor Weihnachten hatte und wieso Lebkuchengeruch verbunden mit Weihnachtslieder in mir Übelkeit erzeugte.
    Also Frau Praline und Herr Brösel: tut was Grundsätzlichen gegen eure Phobie – und ihr gewinnt an Lebensqualität – und könnt dann wie ich mit leuchtenden Augen und in freudiger Erwartung den Nürnberg Christkindlesmarkt genießen.

  16. @schanzenbach:

    1. Mein Mitgefühl zum erlittenen Schaden damals. Für so einen Zwerg wie Du warst (Fotobeweis hab ich ja bereits gesehen) ist so ein Wickeltisch ja echt arg hoch. Immerhin, es ist ja trotzdem was aus Dir geworden 🙂

    2. Nein, Praline ist nicht schwanger. Im Gegenteil, Pralines Freunde unterstellen ihr mittlerweile schon den Eintritt in die Wechseljahre, nur weil sie in der Kneipe jammert dass ihr zu heiß ist und einen Eiswürfel zur Kühlung ordert.

    3. Praline leidet keineswegs unter einer Weihnachtsphobie. Nur unter dem extrem verfrühten Weihnachtsliedergedudel. Brösel hingegen ist ein Weihnachtsphobiker der Sonderklasse. Also, hm, vielleicht hat sich das mittlerweile auch geändert, weiß nicht, aber damals war es mir in fünf gemeinsamen Jahren nur ein einziges Mal gestattet einen Weihnachtsbaum aufzustellen. (Im Übrigen ist er nicht nur Weihnachtsphobiker, sondern ein genereller Dekorationsphobiker. Hab mal bei IKEA Dekosteine gekauft und musste mir dann daheim das Theater anhören, wieso ich Steine kaufe wo ich doch ein Kieswerk daheim hab….. tja, Männer! 😉

    4. Um nun endlich zu einem Ende zu kommen: Gibst Du am Nürnberger Christkindlesmarkt einen Glühwein aus? 😛

    liebe Grüße

  17. Sogar 2x Glühwein für Dich ! Versprochen ! Wenn Du für mich ein Weihnachtslied singst – mit mindestens 2 Strophen.

  18. Das ärgste, das ich mal erlebt hab: man hat am Floridsdorfer Spitz (dem Hauptplatz des 21. Wiener Gemeindebezirks, by the way) mal am 30.10. Leucht-Weihnachtsmänner und Plasitk-Lebkuchenhäuschen in das teilweise noch recht grüne Laub gehängt… brrr…

    Tja… ich hab den DM, aber auch den Bipa auch lieber als den Schlecker (obwohl das Tropical-Deo dort so herrlich nach Mango-Pfirsichsorbet riecht… aber lassen wir das).

    Für vorweihnachtliche Stressvermeidung gibt´s leider nur eines: Drogeriemärkte vorsorglich großräumig umgehen. Leider, leider… Ansonsten kann ich Dir mein Elaborat gerne mal digital zukommen lassen.

    Ganz was anderes: kennst Du Twitter? Das ist ein ganz ein süßes Mikroblog, da kann man Einträge bis 150 Zeichen posten… entzückend… könnt Dir gefallen… ein herrliches Teil, wenn man an sich hackeln sollte 😉
    Schau´s dir mal an, http://www.twitter. com
    Bin auch dort Rhealicious.

  19. Doch doch… Zeiten ändern sich… kann doch meinem Kleinen Raphi unmöglich einen Christbaum vorenthalten… jetzt wo er beginnt, seine Umwelt zu kommentieren 😉
    Deko finde ich nach wie vor irgendwie überflüssig… kann mich aber zumindest mit der Anwesenheit derselben abfinden 😉
    @schanzenbach
    Nürnberger Christlkindlmarkt kann man auch mit Phobien genießen. Ganz getreu dem Motto: „Man muß auch mal NEIN sagen können!!! … HIIIIII-NEEEEEIN (mit dem Glühwein)!“ 😉

  20. @schanzenbach: sehr gerne. Aber nur mein australisches Weihnachtslied 😛

    @rhea: auf leuchtende (meist aufblasbare) Weihnachtsmänner warte ich auch schon. Kann nicht mehr lange dauern bis wieder all die superlustigen Hausbesitzer doofen plastikkram an ihre Balkone tackern…

    @brösel: bitte schick mir ein Foto von Deinem Christbaum, wenn der kleine Raphi damit fertig ist *lach* All die glitzernden Kugeln sind doch sicher ein Heidenspaß für ihn. Kleiner Tipp, es gibt bruchsicheren Christbaumschmuck. Weiß ich von meinem Bruder, derhat zwar keine Kinder, aber wie Du weißt einen großen Hund 😛

    Im Übrigen wünsch ich Dir heute alles Gute zum Geburtstag lieber Brösel. Seinen Ehrentag am „Welttag der Männer“ zu feiern, das ist ja mal eine Ehre *lach*

    lg

  21. Heute am 14.10.2009 um 8.49 bei Antenne Bayern hörte ich viel zu früh:

    „Last Christmas, I gave you my heart, but the very next day, you gave it away….“

    Ich seh scho, irgendwann spielen die des bescheuerte Lied schon im Sommer 😦

    Vor genau einer Woche hatte es noch 27 Grad und bin im Biergarten gesessen…. Also ab in den Winterschlaf, wer macht mit?? Aufwecken erlaubt ab 01.03.2010 🙂


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s