Vier Ringe für ein Halleluja


Die Probleme mit meinem Automobil hatte ich Euch ja zur Genüge geschildert. Doch inzwischen ist es repariert, springt mir wieder ganz zuverlässig jeden Morgen an und eigentlich könnte ich also völlig glücklich und zufrieden sein.

Tja, nur bin ich mein Auto jetzt erstmal vorübergehend los. Hab’s meinem Bruder geliehen, weil er die nächsten zwei Wochen ein zuverlässiges (!) Gefährt braucht und, glaubt’s oder nicht, sein Auto ist noch viel schrecklicher als meines 😦

Es handelt sich hierbei um einen 19 Jahre alten BMW. An sich ein sehr schönes Auto, nur leider total am Ende. Das Auto ist seit Anbeginn seines Lebens im Killerpralin’schen Familienbesitz und folglich musste es schon so einiges mitmachen. Meinen ersten (und bisher einzigen!!!) Unfall hatte ich mit genau diesem Wagen. Hab auf der Autobahn einen vor mir fahrenden Mercedes geküsst. Tja, wer NICHT bremst, verliert 😦 Ein anderes Mal bin ich mit dem Auto aus der Einfahrt rausgefahren und hab dabei vergessen dass ich ja lenken könnte um nicht den Hang nebenan runterzufahren. Gut, bis auf ein paar Kratzer im Bodenblech ist nicht viel passiert, und zu meiner Verteidigung möchte ich sagen dass ich an diesem Abend auf dem Weg zum Bruce Springsteen-Konzert war, folglich also totaaaaal aufgeregt 😉

Irgendwer (nein, nicht ich!) hat dann mal die Nebelscheinwerfer zerstört, weshalb die jetzt mit Tape abgeklebt sind (dann bemängelt’s der TÜV nicht *hehe*), sieht spacig aus, ehrlich! Meine Mama hat dann irgendwann die Zierleisten auf der Seite verloren (nicht dass die noch sonderlich fest gehalten hätten, war einfach Pech, dass grad sie am Steuer saß), insofern sieht man jetzt nur noch die Schrauben, wo die Dinger mal befestigt waren.

Einkaufen mit diesem Auto ist ganz schlecht. Der Kofferraumdeckel rastet nämlich nicht mehr ein, d.h. entweder braucht man einen Helfer, der das Ding für einen aufhält, oder aber man riskiert fiese blaue Flecke auf Kopf oder Schulter (und glaubt mir, die komplette Familie hatte schon solche Flecke…)

Fahren tut er an sich noch prima. Blöd ist halt nur, dass auch die Instrumente nicht mehr sonderlich gut arbeiten. Es funktioniert nämlich entweder der Tacho ODER der Drehzahlmesser. Beides zusammen geht nicht mehr. Gut, muss man halt aufpassen ob die Polizei hinter einem fährt, was aber super gut geht, denn dank der von unserem Hund herausgebissenen mittleren Kopfstütze hat man absolut freie Sicht nach hinten. Sieht im Übrigen sehr dekorativ aus, der ganze gelbe Schaumstoff, der da rausquillt.

Nervig ist eigentlich nur das Autoradio. Das geht nach dem Starten etwa zehn Minuten bevor es sich mit einem lauten, äußerst elektrisch klingendem Knall verabschiedet. Klingt wie Fehlzündung und man kann seine unwissenden Beifahrer damit mördermäßig erschrecken! Was hab ich schon gelacht! (Bei älteren Mitfahrern schalten wir es aber lieber gleich aus, die Gefahr eines Herzinfarkts ist einfach zu groß!)

Ihr seht also, ich hab grad den megamäßig automobilen Spaß 😦 Was tut man nicht alles als große Schwester, hach!

Allerdings hab‘ ich ja ein As in der Hinterhand. Ihr wißt schon, der sagenhafte Leih-Audi! *mmmhhhh* Als mein Bruder mich gefragt hat ob er zwei Wochen mein Auto leihen könnte, dachte ich sofort an dieses wunderbare blaue Gefährt, das mit der Funkverriegelung und der Sitzheizung…. insofern tut der Tausch nicht ganz so weh, denn gleich heute Abend werd ich die Autos tauschen, den BMW für die nächsten zwei Wochen in die Garage parken und dem angekündigten Wintereinbruch mit vier magischen Ringen entgegentreten!

In diesem Sinne, gute Fahrt!

Eure Benzinpraline

P.S.: Liebster allerliebster Brudi: Audi hin oder her, Du hättest mein Auto auch so gekriegt! 🙂

Werbeanzeigen

14 Kommentare

  1. Der Übergang vom Herbst in den Winter ist doch die schönste Jahreszeit. Ich liebe morgens diese schöne kuschelige Dunkelheit, die mich auf dem Weg zur Bushaltestelle freudig erwartet. Diese fiese Kälte, die mir unter die Kleidung kriecht und selbst die wärmsten Stellen auskühlt, so dass ich froh sein kann, dass sich keine Frostbeulen auf meiner Haut bilden. Der Wind, mein stetiger und treuer Begleiter, der mir eine Symphonie aus Regen, Schnee und Graupel ins Gesicht peitscht und dafür sorgt, dass ich meine morgendliche Dusche nochmals in abgekühlter Form nachempfinden darf. Von dieser edlen Feuchtigkeit durchsetzt steige ich dann dankbar in den überfüllten Bus, der mich sicher, komfortabel und auf direktem Wege an mein Ziel bringt (was für ein Glück, ich muss nur einmal umsteigen und habe fast keine Wartezeit). Wie schön wäre es doch, wenn ich nur in mein Automobil steigen bräuchte, ich starte den Motor, drehe die Heizung auf und mein Mp3-Player spielt meine Lieblingssongs. Da könnte ich doch fast das schlechte Wetter vergessen… Aber als Audi-Verleiher nehme ich doch selbstlos, wenn auch nicht ganz schuldlos, sämtliche Qualen und Unwägbarkeiten auf mich, um anderen Menschen, diesen fahrerischen Hochgenuss, nicht vorzuenthalten.
    Also meine liebe Audi-Ausborgerin, schön auf meine vier Ringe achtgeben, nicht dass mir noch einer verloren geht 😉

  2. Lieber, nein herzallerliebster Audi-Verleiher!

    Du hast ja eine wahrlich poetische Ader…. ein Herbstgedicht in D-Moll 😉

    Aber ich könnte wohl auch so melancholisch schaurig schöne Herbstgeschichten dichten, wenn ich, wie Du, jeden Morgen, ach was sag ich, ist ja mitten in der Nacht! in der Eiseskälte durch die Prärie stapfen müsste…. muss ich aber nicht, ich darf ja schließlich Audi fahren *hehe* 😛

    Selbstverständlich geb ich gut auf Deine vier Ringe Acht. Ich würd doch dem sagenhaften Audi keinen Schaden zufügen! (Und inzwischen hab ich auch den 5. Gang für mich entdeckt, fährt sich gleich viel entspannter 😉 )

    BBB!

  3. Zu Deiner Umfrage > natürlich BMW – obwohl ich keinen fahre, sondern einen Mini Cooper – OK gehört ja eigentlich voll zur BMW Familie.
    „Irritierend“ war für mich heute Morgen, als ich mein Autochen zum Kundendienst und Wechsel auf Winterreifen abgab, dass ich keinen Leihwagen erhielt, sondern ein Chauffeur mich persönlich heimbrachte und mich auch später wieder abholen wir. Hat AUDI eigentlich auch einen solch persönlichen Shuttle-Service?

  4. @schanzenbach:

    bei Audi weiß ich’s nicht, aber VW hat hier sowas. Allerdings muss man da geschickt nachfragen, um nicht zu sagen betteln, weil erstmal wollen sie Dir natürlich für 29,90 € nen stinkigen Polo vermieten. Und dass ich in der Zwischenzeit das nagelneue glänzende Riesenbaby aus dem Ausstellungsraum leihen will weil ich ja vorhaben mir den gleich im kommenden Jahr zu kaufen, das nimmt mir eh keiner ab. Insofern muss ich weiter betteln, dass mich der Werkstatthiwi heimfährt und abholt… 😦

    So so, Du bist also auch einer der mit den Winterreifen bis zum letzten Termin wartet…. sag mal, Du bist doch ein Mann, kannst Du das nicht selber? *frotzel* 😛

  5. @ Killerpraline:

    wenn man das so liest, könnte man fast meinen, Du bist a bissl selber schuld, daß Dein Auto „des öfteren“ mal streikt. 😉
    Wahrscheinlich sind die kleinen Pannen reiner Selbstschutz Deines Wagens, um weiteren Schaden und Quälereien Deinerseits vorzubeugen, wer weiß….??? 🙂

    LG

  6. @dammerl:

    Nun sei mal nicht so gemein! Die „Unfälle“ mit dem BMW waren alle vor langer langer Zeit…. ich war da 18 oder 19 oder so…. heute bin ich ja äh.. genau… 22! 😛

    Meine Autos brauchen keinen Selbstschutz! Wenn Engel reisen und so…. 😛

    lg

  7. Ach… der gute alte Familien BMW… hach… welch süße Erinnerungen…
    Autotauschen war ja annodazumal schon sehr beliebt, da Pralines Dad einfach ruhiger schlafen konnt, wenn Praline eben nicht mit dem 1975er Peugeot 204 ausgeführt wurde (der aber auch was hatte: z.B. 135er Teerschneider, die aus jeder Kurve ein Erlebnis machten 😉 ).
    Mich persönlich machte das damals erstens zum bekennenden BMW-Fan; zweitens und noch viel wichtiger, ich war Gott aller Führerscheinneulinge, da ich nicht nur einen 7er unterm Arsch, sondern auch ein Autotelefon neben mir hatte ;-).

  8. Und scheiße find ich jetzt, dass ich genau der 19999 Besucher war… ein ganz lautes AAAAGÖÖÖÖÖHHHHÖÖÖÖ!
    Ich gratulier Dir trotzdem schon mal zu den 20 Mill 😉

  9. @brösel:

    Kaufst Du denn himmelblauen 1975 eigentlich jemals wieder zurück? 😉 Der war soooooo süß!

    Stimmt, Du durftest den 7er eher fahren als ich *grummel* (alter Sack *hehe*) Ich weiß nicht ob Du ihn in letzter Zeit mal gesehen hast…. er sieht wirklich schrecklich aus, ist verdammt alt geworden der Gute….. auch wenn Mini-Brudi ihn immer noch sehr pfleglich behandelt… lange macht er’s nimmer 😦

    Der 19 999ste Besucher ist doch auch was! Ohne ihn gäbs auch keinen 20 000! 😉 Andererseits, wen interessiert schon der zweite Mann auf dem Mond, gä? 😉 Nix für ungut, ich dank Dir für die Glückwünsche!

    Liebe Grüße!

  10. @ Brösel: Aber vielleicht warst Du wirklich DER glückliche 20.000ste.
    Denn WordPress nimmt das mit dem Zählen net so genau. Habe einige Mal schon bemerkt, dass mein Zähler rückwärts lief. Ob das an mir und meinen Kommentaren lag, die ich in dieser Zeit grad geschrieben habe? Weiß ich net – ist auch egal. Garantiert ist es bei Killerpraline bestimmt genauso 🙂
    Also – Brösel – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH. Und als Belohnung für Dein richtiges Timing muss Dir Killerpraline einen Wunsch erfüllen. Das ist nämlich so üblich bei WordPress. Und bevor ein Noname sich im nachhinein unberechtigterweise den begehrten Preis abstaubt – steht er DIR zu.

    @ Killerpraline: Ich kann mir doch die Hände nicht schmutzig machen – hab doch das mit Deinem Tipp mit dem Eis-spendieren anschließend ausprobieren. Das wäre mit schmutzigen Händen bestimmt net so optimal rüber gekommen. Und nur deshalb habe ich mich von diesem George Clooney Typ im dunklen Anzug herundhinschauffieren lassen. Übrigens DANKE für Deinen Eis-Tipp.

  11. @schanzenbach
    sehr interessant und gut zu wissen 😉 Vielen Dank für diese Info.
    @killerpraline
    leider hab ich mein süßes Erstfuhrwerk aus den Augen verloren. Ich hab keine Ahnung, ob´s das Spaßmobil überhaupt noch gibt ???
    Bezüglich meines Wunsches… hmmm… ich überleg mir was! Und wo wir schon bei Wünschen sind: Dein Diktiergerät ist aufgetaucht… jetzt muß es nur noch den Weg zu Dir finden 😉

  12. @brösel:

    wie wär’s, ich tausch das Diktiergerät gegen nen Cappucino? 😉 Oder aber, wenn Du vorweihnachtlicherweise getstresst bist, können wir uns auch High Noon an einem abgelegenen Parkplatz treffen….. streng geheime Übergabe quasi 😉

    lg

  13. Cappucino klingt doch hervorragend 😉 Muß nur noch schnell mal meine Krankheit auskurieren, dann mach ma was aus.

  14. @brösel:
    na dann kurier mal…. kranke Männer *lach*, schad dass es dazu schon eine Geschichte gibt 😦

    Aber denk da nix, bin auch noch nicht ganz gesund und lass mich grad liebevollst pflegen, inklusive Tee kochen und Geschichten vorlesen 🙂 Erfahr gerade alles über die griechischen Götter, Helden und Ungeheuer *huiuiui*

    Meld Dich wenns passt, ok? Gute Besserung!


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s