Betriebsurlaub


Ach ja meine Lieben, da bin ich wieder. Lang genug hat’s gedauert, gä? Aber entschuldigenderweise kann ich Euch sagen, mit über 30 wieder zur Schule zu gehen, das ist echt ends-stressig. Vor allem dann, wenn man diese inzwischen dritte (und vermutlich letzte…?) Ausbildung endlich ernst nimmt und auch nebenbei bisserl was dafür tut ( ach ja, lieber Omar: ich hab ne Ei-eins! Ätschbätsch und Du ni-icht! *frotzel*)

Nichts desto Trotz, jetzt hat die Streberpraline endlich Ferien. Naja, „Ferien“ ist etwas übertrieben, denn der klassische Schüler hat ja bekannterweise 6  Wochen Sommerferien.  Ich hab nur zwei. An sich nicht so schlimm, würde mich mein bester Kumpel, seines Zeichens Mathelehrer mit mehr als 12 (in Worten: ZWÖ-ÖLF!!!) Wochen Ferien im Jahr nicht ständig daran erinnern: „Ach so, ja stimmt, Du hast ja nur die zwei Wochen, Mensch, das is echt schade….!“ Danke Flo, Freunde wie Du sind Gold wert. Ich hab Dich auch lieb.

Jedenfalls hatte ich mir für meine zwei freien Wochen jede Menge vorgenommen. Der grobe Plan sah vor, dass ich mich in der ersten Woche um meine in letzter Zeit äußerst stiefmütterlich behandelte Wohnung kümmere, und die zweite Woche dann DSC_2627relaxenderweise mit vielen schönen, entspannenden Dingen verbringe.

Wie Ihr Euch denken könnt, hab ich schon in Woche 1 total versagt. Mir fällt nämlich tatsächlich nix Blöderes ein, als genau zu Beginn meiner sehnlichst erwarteten Ferien erstmal eine saubere Mandelentzündung zu kriegen. Nun lag ich also erstmal drei Tage mit Fieber und Halsschmerzen im Bett und hab mir das schöne Wetter von drinnen aus angeschaut. Auch schön, und manch einer könnt‘ ja jetzt sagen, naja, immerhin, im Bett rumliegen ist ja irgendwie auch Urlaub. Ja, schon, aber leider nicht, wenn genau jetzt diesem Volltrottel von Gegenüber-Nachbar einfällt, endlich sein Haus weiter zu sanieren und er nun, nachdem die Baustelle ein gutes halbes Jahr stillstand, anfängt, mit Presslufthämmern und andrem Gerät die alten Garagen wegzureißen. Suuuuper Geräuschkulisse, vor allem wenn man krank ist. Ich meine, rein lärmtechnisch liegt meine Wohnung ja eh beschissen. Direkt an der Bundesstraße, wo ab vier Uhr morgens die LKW vorbeidonnern, und direkt hinter einer Eisenbahnbrücke, die (bevorzugt nachts) schwere Güterzüge von A nach B bringt. Echt geil, ich schwör.Nun, als angehende Speditionskauffrau kann ich aber ja schlecht über meine künftigen Brötchengeber schimpfen, also zähle ich mittlerweile in schlaflosen Nächten keine Schäfchen mehr, sondern Lastwagen und Züge, und, kein Scheiß, irgendwann geh ich dann zu „Wetten, daß?“ und erkenne neun von zehn Fahrzeugen allein am Geräusch, vorausgesetzt, good old Tommy stellt mir mein Schlafzimmer ins Studio und kann so die allnächtliche Geräuschsituation simulieren.

Ich schweife mal wieder ab, aber das kennt Ihr ja. Auf jeden Fall nervt der Beton hämmernde Nachbar und mein Zeitplan ist aufgrund meiner Mandelentzündung auch im A… äh, Eimer. Ich hab zwar angefangen, bißchen meine Bude sauber zu machen, aber Ihr kennt das ja sicher, wenn man krank ist, ist man auf einmal unheimlich schwach und kann sich kaum auf den Beinen halten und so…. stimmts?

Was man auch krank gut kann, ist den Resturlaub planen. Zum einen wollte ich mein Auto (jaa, die kleine schwarze Nervensäge existiert immer noch!) in die Werkstatt bringen. Seit Monaten geht das ABS nicht mehr, seit Wochen klappert irgendwas ganz furchterregend vom Bodenblech weg, und letzten Samstag hat sich dann mit einem lauten „kazonnnk“ mein linkes Fenster verabschiedet. Aller guten Dinge sind drei, da lohnt es sich doch, mal wieder den KFZ-Meister meines Vertrauens aufzusuchen.

Dann wollte ich noch ein bißchen wellnessen und endlich mal die mysteriöse, aber mir letztes Wochenende wärmstens empfohlene „Salzgrotte“ testen. Und zu Guter Letzt hab ich ja immer noch einen kleinen aber feinen Gutschein von einem Landshuter Wellnesstempel, wo ich nebenP1010004 Whirpool und Hawaii-Massage auch noch den Whirpool und eine Hawaii-Massage nutzen kann. Klingt doch super für Urlaub daheim, oder?

Auf jeden Fall häng ich mich also ans Telefon, Termine, Termine, Termine, ich brauche mehr Details! Anruf Nr. 1 bei der Werkstatt: „Wir sind leider von bis im Betriebsurlaub.“ Na prima. Dann halt eben nicht. Klappert die blöde Kiste halt weiter, und solang es nicht regnet, ist das mit der Scheibe auch nicht so tragisch. Anruf Nr. 2 in der Salzgrotte: „Wir haben Urlaub und können leider von bis nicht für Sie da sein!“ Ja wie jetz? Ich hab auch URLAUB! Genau aus dem Grund wollt‘ ich ja bei Euch rein schauen, halloooo? Anruf Nr. 3 im Wellnesstempel: „Äh, nein, nächste Woche können Sie leider nicht kommen, da haben wir zu.“ Sagt mal Leute, Ihr verarscht mich doch alle, oder? Morgen steh ich wahrscheinlich vorm LIDL und finde ein Schild mit der Aufschrift:“Liebe Kunden, wir haben Sommerulaub. Bis einschließlich September können Sie hier leider nicht mehr einkaufen!“ Wundern würd’s mich nicht…

Tja, somit ist nun also meine erste Urlaubswoche fast rum, und außer, dass ich mal wieder das Klo geputzt hab, ist nicht viel passiert. Immerhin, ich fühle mich inzwischen schon wieder etwas gesünder als noch Anfang der Woche. Insofern bestehen ja noch gute Chancen, wenigstens nächste Woche ein bißchen was vom Sommer mitzunehmen, sofern der nicht auch in Urlaub geht. Wer braucht schon Wellnesstempel, im Grunde hab ich den gleichen oder sogar noch einen besseren Entspannungseffekt, wenn ich mir einfach mal wieder ein paar Schuhe kaufe. Oder Bücher. Oder Parfum. Oder alles zusammen. Das nicht vorhandene Urlaubsgeld muss ja schließlich irgendwohin.

In diesem Sinne,

schöne Ferien!

Eure Urlaubspraline

PS an Omar: Ich hab ne Ei-eins! Ich hab ne Ei-eins, ich hab ne…..!

Werbeanzeigen

11 Kommentare

  1. Hallo Killerpraline,

    12 Wochen Ferien??? rechnen wir mal gemeinsam nach:

    Faschingsferien 1 Woche
    Osterferien 2 Wochen
    Pfingstferien 2 Wochen
    Sommerferien 6 Wochen
    Herbstferien 1 Woche
    Winter-/Weihnachtsferien 2 Wochen

    14 Wochen sind des 😉

  2. @romy:
    nachdem ich in Mathe immer grottenschlecht war, hab ich gar nicht erst versucht das nachzurechnen. Außerdem ist das tatsächliche Ergebnis noch viel frustrierender… 14 Wochen, und da sind Wandertage, Schulausflüge, Skilager und diverse andere Freizeitaktivitäten noch gar nicht eingerechnet, boah!

    Ich glaub ich häng doch noch ne vierte Ausbildung dran und werd Lehrerin. Genau, das isses. 😉

  3. Hallo Urlaubs(Streber)praline! 😉 🙂

    Zuerst einmal, schön wieder eine Geschichte von Dir zu lesen!! 😀

    Ich dachte, Du hast so super Conections!?!?
    Schich doch mal den Toto und Harry zu Deinem baulärmenden Nachbarn, die regeln das schon und stellen den Bau für die nächste Woche ein. Ein bisschen Sondermüll würde dort doch sicher zu finden sein… 😉

    Ich wünsch Dir gute Besserung und einen schönen Urlaub!! 😀

    LG Dammerl

  4. @dammerl:

    Erstmal: dankeschön!

    Aber hey, was meinst, was ich gemacht hab? Ich hätt bei Toto & Harry ja längst angerufen, aber da war nur die Mailbox dran: „Wir sind bis 30.08. im Urlaub!“ 😉

    liebe Grüße zurück!

  5. Tja, da siehst mal wieder, die Polizei, Dein Freund und Helfer!! 😉 😀

    Ich glaub, die Beiden müssen noch ihre Verletzungen vom Fußballspiel gegen die Bayern auskurieren. 😉

  6. hui, da gehts jetzt grad um Männersachen, gell? Wie jetzt, Fußball, Bayern, Toto, Harry? Die sollen doch auf mich aufpassen und ned so’n Scheiß machen….. tz tz tz…. auf nix kannst Dich mehr verlassen!

  7. Anscheinend hast Deine Bodygards nicht so im Griff (bis auf einen…) 😉
    Die Beiden waren doch vor ein paar Wochen in der Pormi-Mannschaft von Oliver Pocher, die gegen die Bayern gespielt hat.

  8. ich sag ja, Männersachen 😉 Das ist spurlos an mir vorbei gegangen… Aber zum Glück hab ich ja Männerfreunde, die mir solche totaaaaaal spannenden (gähn) Sachen dann erzählen. Nix für ungut, aber bei dem Spiel war ich wohl grad Schuhe kaufen 😉

  9. Also ich, liebe Streber-Praline, finde es total uncool, wenn man in der ersten Urlaubswoche krank wird. Früher, als ich so jung wie du war, war das ein absolutes no-go. Naja, die Zeiten ändern sich halt 🙂
    Mach so was nieee wieder.
    Das ist ja genauso, als wenn du zu deinen Manolos weiße Socken trägst.

    Trotzdem nachträglich gute Besserung und herzlichen Glückwunsch zur EINS

  10. @schanzenbach:

    DANKESCHÖN! Ich bin inzwischen wieder gesund und auf meine EINS bin ich ja immer noch stolz wie Hölle *prahl*

    Schön, dass Du Dich meldest, hatte meinen Lieblingsfotografen ja schon fast vermisst 😉

  11. 😳


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s