Shakira’s Alpträume


So, nun ist sie also rum, die erste Woche Praktikum! Und: Hurra, ich lebe noch! Ja, und es geht mir sogar ziemlich gut, wenn ich ehrlich bin.

Wer hätte das gedacht, dabei hatte ich Sonntag Nacht noch fiese Alpträume (O-Ton Schatzi: „Hey was is’n los mit Dir, Du schreist die ganze Zeit und i kann ned schlafen!?“)…  Keine Ahnung was ich da geträumt hatte, ich konnt‘ mich nur noch erinnern, dass ich auf der Flucht war vor irgendjemandem, der mich töten wollte…. meine neuen Kollegen warens aber wohl eher nicht, denn die sind alle super nett zu ihrer Behelfs-Levinsky. Wider Erwarten darf ich sogar richtige arbeitsmäßige Sachen machen, und muss nicht nur Kaffee kochen, Kopien ziehen oder Brotzeit holen.

An sich alles eine feine Sache, auch wenn ich befürchte, dass ich bald mal schreiend auf irgendeinem Flur zusammenbreche, weil ich mich irgendwo zwischen Frachtmodul A bis H verlaufen habe und mein Büro nicht mehr finden kann. Wenn einer von Euch also irgendwann eine heulende Praline am Flughafen aufliest, dann seid bitte so nett und gebt mich im Modul H ab, dankeschön.

Freizeit ist mau im Moment, ich muss mich erstmal wieder ans Arbeiten gewöhnen und die Zeiten wo ich um halb vier von der Schule nach Hause kam und dann um acht mit einem guten Buch in der Badewanne, respektive im Bett verschwunden bin, sind erstmal passé. Mein Herzallerliebster hat jetzt ganz viel pralinenfreie Zeit, die er auch nutzt, denn er fängt jetzt an Spanisch zu lernen. Ich hoffe, dass ihm einfach nur langweilig ist ohne mich und nicht, dass er das tut um mich in absehbarer Zeit für Shakira oder irgendso ’ne andere südamerikanische Arschwackelbraut sitzen zu lassen, leider gibt er mir dazu im Moment noch keine konkrete Auskunft. Sein Lieblingsspruch hierzu ist: „Du kannst alles ESSEN, musst aber nicht alles WISSEN!“ Dabei stimmt das gar nicht, ich kann eben NICHT alles essen! Was ist, wenn ich beim Mäc wieder Schokokuchen-Sehnsucht krieg? Die Sch….-Dinger muss man nur riechen und schon hat man zwei Kilo zugenommen….. egal, ich schweife schon wieder ab, und mal ehrlich, bis Schatzi mit Spanisch soweit ist, dass Miss Shake-your-ass ihn verstehen kann, vergeht noch eine Weile. (Vor allem wenn er mich beim Lernen um Hilfe bittet, dann kann ich ihm ja lauter falsche Sachen beibringen und Shakira-Shakira wird ihn nie verstehen, muhaha 🙂  Aber: Pssst, nix verraten, gä? )

Nein, im Ernst, diese ganze Praktikumssache ist gar nicht so übel. Und wenn man jetzt mal drüber wegsieht, dass es keine Kohle dafür gibt, ich sonntags in die Schule muss, ansonsten täglich im Berufsverkehr feststecke, dann ist es eigentlich ganz cool. In diese Sinne schick ich nun ganz liebe Grüße an all die anderen Praktikantenschlümpfe, als da wären Tschüli, Mürtini, den Betriebsratsvorsitzenden, Sir Ulilot, den kleinen Italiener mit den großen Füßen, unsere Russenfraktion, Abteilungsleiter Locke, Lieblingsalex und unsere zwei fleißigen Bienchen aus der ersten Reihe. Ein ganz besonderer Gruß geht noch an (ACHTUNG, is‘ lieb gemeint!!!! 🙂 ) „Ossitante“, der ich hiermit jetzt auch noch ein kleines Bildchen schenken möchte: Vergiss‘ uns nicht!

Werbeanzeigen

20 Kommentare

  1. Frachtmodul A bis H? Klingt nach dem Münchner Flughafen 😉

  2. @wortmann:

    Bingo! 🙂

    • *hihi*
      Existiert Reischl noch im Modul H (glaub ich) – Lufthansa Cargo…?

      Ich arbeite auch am Flughafen, deswegen kam mir dieses A-H so bekannt vor 🙂

  3. Reischl sagt mir nix, aber das muss nichts heißen, bis jetzt kenn ich mich nur auf „meinem“ Gang aus…. *lach*

    • Bist noch nicht so lange da?
      Ich bin direkt auf dem Flughafen – auf dem Vorfeld.

  4. gerade mal eine Woche! Also frag mich lieber später nochmal *grins*

    • *ooh* ok, ich frag dann in 4 Wochen nochmal 🙂

  5. hallo ich bin dir nicht böse mich freuts das dir das praktikum spass macht ich werd euch bestimmt nicht vergessen hab die woche spätschicht ist gar nicht so übel also bis dan lg claudi

  6. @claudi: wünsch Dir ganz viel Spaß und Erfolg im neuen Job! Bis bald!

  7. Grüß Gott die Dame.

    sind wir jetzt am End Flughafen Kollegen..?

    Ich würd jetzt mal spontan eine gepflegte gemeinsame Mittagspause vorschlagen.

    Gruß
    Dr. Girgl

  8. Grüß Gott die Dame.

    da schau her – dann sind wir jetzt also Flughafenkollegen…

    Gruß
    Dr. Girgl

  9. @Dr. Girgl:

    Ja, jetz samma quasi Flughafenkollegen! Erstmal für neun Monate und dann müss ma mal schauen wie ich mich hier so mach, ob man das Pralinchen hier weiterbeschäftigen will…. 😉

    Mittagspause gerne, könn ma über alte Zeiten ratschen oder eine psychologische Beratung beim Doktor einlegen bzgl. der Orientierungsschwierigkeiten der herumirrenden Praline…. nur dazu müsst ich Dich erstmal finden…..

    lg

    • Des is fei garned so schwer. Sitz ein Gebäude weiter..

      Ein wunderhübsches, babyblaues Gebäude – ein Musterbeispiel für architektonischen Alkoholismus.

      Is Modul H eigentlich im Osten des Frachtterminals oder im Westen? Weil wenn Modul H im Osten wäre (ich kann mir das immer nicht merken) dann müsst ich 10 Meta geh und dann könnt ma zamschaun.

  10. @Dr. Girgl:

    Jetz‘ hast mi…. wo zum Henker isn da ein babyblaues Gebäude????????

    Also 10 Meter geh (mei is des schee *dumdideldeisingsing*), des halt ich jetz für vertretbar. I find bis nächste Woch mal raus ob i in „H“ jetzt östlich oder westlich vom noch nicht entdeckten babyblauen Alkoholikergebäude und somit von Dr. Girgl sitz und dann geb‘ i Dir Bescheid.

    Oder mia treffen uns einfach moi auf an Kaffee in der Frachtkantine, weil die hab i scho g’fund’n, oh Wunder…..

    apropos Wunder: ein wunderschönes Wochenende wünsch ich Dir!

    • Ja also in die Frachtkantine muss ich auch ned weit geh.

      Dann machma des einfach so. Wie schauts bei Dir Dienstags aus?

  11. @Dr. Girgl:

    Dienstag is prima. Um zwölf vor der Kantine?

    • Einwandfrei.

      von welcher Seite? Modul D oder E?

  12. *lach*

    Hm, lass mal überlegen…. H ist näher an E als an D, also E!

    Boah, schwere Geburt… die Pause hamma uns dann verdient! Und wehe Du kannst mir dann ned ganz genau sagen in welche Himmelsrichtung ich dann da gelaufen bin….grins!

    • Ok, werd ich am Dienstag um 12.00 Uhr im Frachtgebäude, Modul E vor der Kantine vorstellig.

      Du bist dann innerhalb des Frachtterminals nach Osten gelaufen. In Richtung des babyblauen Gebäudes vom berufstrinkenden Architekten.

  13. @Dr. Girgl:

    Prima, ich freu mich! (Auf eine gemeinsame Mittagspause und weil ich mir nun die 40 Euro für den blöden Kompass bei ebay gespart hab *lach*)

    Bis dann!

    Äh… Frage noch: in diesem ominösen babyblauen Alkoholgebäude … müsst Ihr, die Ihr da arbeitet auch alle berufsmäßig saufen? Weil ned dass Du mich dann recht voll-lallst und mir womöglich ins Gesicht rülpst…. des wär jetzt ned so schön irgendwie….

    Im Übrigen hab ich hiermit jetzt grad den 1000. Kommentar auf diesem Blog verfasst. Eigentlich wollt‘ ich dem Verfasser wahlweise einen Kasten Bier oder ein paar schicke neue Schuhe schenken. Tja, nachdem ichs nun selber bin, her mit den Schühchen! Juhuuuu! 😉


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s