Deutschland ist pleite und ich bin schuld….


Habe von der Agentur für Arbeit folgendes Schreiben erhalten, zu dem ich natürlich, wie gewünscht, entsprechend Stellung nehme!

Sehr geehrter Unterzeichner dieses Schreibens,

grundsätzlich fände ich es hilfreich, wenn ich irgendwo auf Ihrem lustigen Schreiben Ihren Namen entdecken könnte, denn dann könnte ich Sie persönlich ansprechen, so wie Sie das ja auch tun. Aber gut, wer bin ich, dass ich hier Ansprüche stelle.

Zum einen möchte ich, der guten Ordnung halber, mitteilen, dass ich keineswegs bei der Firma „Logistics Sea & Air“ beschäftigt bin. Das Unternehmen heißt „XXX Sea & Air Logistics GmbH“, aber macht ja nichts, ich habe das Ihrem Hause ja nur in ungefähr siebenunddreißig Briefen und persönlichen Gesprächen mitgeteilt, da kann sowas schon mal untergehen, verstehe ich.

Zum anderen entspricht es tatsächlich der Tatsache, dass ich bereits zum 29.11.2010 bei XXX  Sea & Air Logistics GmbH (!) zu arbeiten begonnen habe. Obwohl meine Umschulung erst zum 28.01.2011 offiziell beendet gewesen wäre, habe ich zum 01.12.2010 einen Vertrag be XXX Sea & Air Logitics GmbH (!) unterschrieben. Dass ich dann kurzfristig 2 Tage (das sind ja wahnsinnige 48 Stunden!!!) früher dort zu arbeiten begonnen habe, ergab sich aus der einfachen Tatsache dass am 29.11. eine Weihnachtsfeier bei der XXX  Sea & Air Logistics GmbH (!) angesetzt war, an der ich teilnehmen wollte, bzw. musste (Sie erinnern sich vielleicht, dass ich bereits zuvor neun Monate im Praktikum bei der XXX Sea & Air Logistics GmbH (!) tätig war).

Ich kann natürlich den behördlichen Zorn über diesen Betrug am Sozialstaat nachvollziehen, wo kämen wir hin wenn ich nicht ordnungsgemäß meine zu Unrecht erhaltenen 11,39 EUR zurückzahlen würde, zumal die Agentur ja bereits Tausende EUR verloren hat durch Umschüler, die selbige abgebrochen haben, weil sie nach ein paar Wochen oder Monaten einfach nicht mehr erschienen sind und festgestellt haben, dass sie lieber Hartz IV beziehen um weiter jeden Tag bis Mittag ihren Rausch ausschlafen zu können anstatt die Möglichkeit  einer neuen Ausbildung zu nutzen.

Ich gestehe in all meiner Demut, dass ich schlicht und ergreifend einfach nicht darüber nachgedacht habe, dass ich durch die 2 Tage, die ich mein Arbeitsverhältnis früher als geplant angetreten habe, ein offensichtlich enormes Loch in die deutsche Staatskasse gerissen habe. Dafür möchte ich mich aufrichtig bei Ihnen, werter anonymer Unterzeichner, und selbstverständlich bei allen deutschen Steuerzahlern entschuldigen. Ich weiß, vor dem Gesetz zählt es nicht, dass ich meine Umschulungszeit rein finanzierungstechnisch nicht „ausgeschöpft“ habe und das mir bis zum 28.02.2011 bewilligte Arbeitslosengeld beziehen wollte. Nein, ich habe mich tatsächlich erdreistet Ihrem Amt 2 Monate weniger auf der Tasche zu liegen und bereits im Dezember zu arbeiten begonnen. Verzeihung, November, nicht Dezember. Hatte mich ja um 2 Tage vertan, Schande über mich.

Wie gewünscht, habe ich mich nun hiermit also fristgerecht zum Sachverhalt geäußert. Und Sie können nun tun oder lassen, wie Sie belieben. Schicken Sie mir einfach Ihre Rechnung und gehen Sie heute Nacht schlafen mit dem guten Gefühl, Ihren Job mal wieder perfekt erledigt zu haben. Denn Ordnung muss sein!

Und keine Angst, ich leiste definitiv keine Zahlungen an die Kasse der Regionaldirektion Bayern, bevor Sie, lieber Anonymus, mich hierzu aufgefordert haben. Könnte ja sein dass  ich mich um zwei Cent verrechne und dann müssen Sie mir noch mal schreiben. Wobei, dann wär Ihnen vielleicht nicht ganz so langweilig.

Ach ja, und logo, wenn ich noch zusätzliche Zahlungen leisten soll, werde ich benachrichtigt. Das ist ja schön.  Bin schon gespannt was Ihnen noch einfällt. Fahrtkosten habe ich bereits zurückerstattet (3,90 EUR, oh Mann, hoffentlich bekommt die kein Hartz-IV-Empfänger, der damit dann illegalerweise Lotto spielen geht, das fände ich wirklich schade!). Aber wer weiß, welche Leistungen ich noch zu Unrecht erhalten habe. Ich hab bei Ihnen im Haus mal einen Kugelschreiber zum Unterschreiben benutzt, vielleicht können Sie hier ja noch den ein oder andren EUR zurückfordern.

In diesem Sinne, ich erwarte Ihre Rechnung, die ich selbstverständlich umgehend begleichen werde. Und ich stell mich auch extra noch mal eine Stunde in die Ecke und schäme mich, versprochen. Weil so geht das ja nicht, da haben Sie schon Recht.

Mit freundlichen Grüßen

eine aufgeflogene Betrügerin

(Liebe Leser, sollte ich tatsächlich eine Antwort erhalten, dann sag ich Euch natürlich Bescheid.  Auf dem schnellen Dienstweg 😉 )

Werbeanzeigen

7 Kommentare

  1. Ich bin tierisch gespannt auf die Antwort und komme aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus. Ein lobenswerter Artikel.

    • Hervorragend liebe Stephie…
      selten so gelacht- tja ich weiß schon warum ich in Südamerika bin…

      LG Conny

  2. Juhu, endlich wieder ein wieder ein Lebenszeichen =) Hab schon sehnsüchtig auf einen neuen Eintrag gewartet 😀 ! Hat sich auf jeden Fall gelohnt! Hoffentlich kommt eine baldige Antwort, damit ich wieder was zum Lesen + Lachen hab! Weiter so!!!!

    lg, Susi

  3. Also Steffi so geht das wirklich nicht! Wie kannst du nur! Haben wir bei deiner Erziehung etwas falsch gemacht? Uns arme Steuerzahler so auszunehmen geschweige denn die Statistik der Arbeitsagentur so durcheinander zu bringen. Tststs……Aber leider ist das bei uns in Deutschland so: Von der Wiege bis zur Bahre…Formulare, Formulare und Gesetze ohne Ende und viele ohne jeglichen Sinn. Vielleicht sollten wir uns diese Dokus im Fernsehen über Auswanderer mal ein bisschen genauer ansehen. So schwierig kann doch das nicht sein und sollte es im fernen Lande nicht so klappen gibt es doch sicher ein wenig Kohle (so Hartz IV mäßig) vom Fernsehen. Naja bis dahin warten wir mal auf die Antwort des Arbeitsamtes sorry Bundesagentur für Arbeit – Ordnung muss sein!
    Und sollte es ganz schlimm für dich kommen, dann besuch ich dich in der neuen Einrichtung in Landshut-Berg und bringe dir Kuchen (mit Inhalt).

    Liebe Grüße
    Deine Mam

  4. Tja Mam, ich weiß auch nicht wo ich diese Dreistigkeit herhabe…. aber weißt Du, die neue JVA wollt ich eh immer schon mal sehen, insofern freu ich mich auf einen von Deinen fantastischen Apfelkuchen. Wobei ich ned weiß ob Du die Hilti in dem Kuchen unterbringst, weil mit ner simplen Feile glaub ich komm ich nimmer weit….

    Lieben Gruß zurück!

  5. Hallo,

    ich habe gerade diesen Beitrag gelesen und kann nur sagen recht so. Die Ämter sind manchmal schlichtweg zu blöd um die einfachsten Dinge, die man ihnen hundertmal erklärt zu kapieren, was aber auch daran liegen mag, dass sie meist nach Aktenlage entscheiden und dann auch meist andere Personen als die denen man die wichtigen Dinge gesagt hat sie bearbeiten.

    Schade ist nur das die Sachbearbeiter die ganze Ironie nicht verstehen werden, den die Agentur für Arbeit ist eine „Ironie-freie Zone“ in Deutschland, hab da so meine Erfahrungswerte.

    Dennoch bin ich gespannt ob und wie sie dir antworten werden.

  6. Also wirklich, ohne Worte solche SChreiben lassen einen doch fast schon Heureka rufen wenn man endlich einen job gefunden hat oder? Sei froh das du den Verein hinter dir lassen kannst und ich hoff der neue Job macht spaß!


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s