„Größen“-Wahn oder: „Da passt‘ ja dreimal rein!“


Es ist schlicht und ergreifend faszinierend.

Meiner Kollegin ist heute morgen durch ein blödes Missgeschick der Ärmel ihrer Bluse aufgerissen. Soweit kein Drama, würde nicht für den Nachmittag ein wichtiges Meeting anstehen, bei dem der Dresscode „Business Casual“ eben eine halbwegs schicke weiße OLYMPUS DIGITAL CAMERABluse erfordert. Was macht die Kollegin also? Nein, sie fährt nicht mal eben ins nächste Bekleidungsgeschäft, sondern, und jetzt kommts: schickt ihren MANN! Ruft den Göttergatten an, sagt sowas wie „Du, Schatz, ich hab mir meine schöne Bluse kaputt gemacht. Kannst Du mal eben los und mir eine neue kaufen und sie in die Arbeit bringen?“ Keine dreiviertel Stunde später steht der Gatte in der Tür, hat eine niegelnagelneu gekaufte Bluse in der Hand und das Ding passt ihr wie angegossen…. ich sag ja,faszinierend.

Die beiden sind seit 14 Jahren ein Paar, vielleicht liegt’s daran. Vielleicht ist ihr Mann auch einfach nur detailverliebt und kennt die Abmaße seiner Liebsten auf den Millimeter genau. Oder er war in einem früheren Leben mal Schneider oder Architekt oder vielleicht auch der Erfinder des Maßbands, ich weiß es nicht, ich stand nur da und konnt’s nicht fassen.

Mir hat auch mal ein Mann Kleidung gekauft. Er dachte er mache mir eine Freude damit. Somit durfte ich eines Tages ein wunderschönes Kleid auspacken, aus einer wunderschönen Schachtel von einem wunderschönen Laden, den ich sonst nur der Accessoires wegen betrete, weil Armreife und Ohrringe nun mal one size fits all sind, ganz im Gegensatz zu den Kleidungsstücken die es dort so gibt. Eine geschmeidige Größe 38 liegt also in der Schachtel und nach dem ersten Lacher werd‘ ich ein bißchen sauer und frag meinen Süßen ob er mich denn eigentlich verarschen will und dass ich schon selber wüsste dass ich ein paar Kilöchen zuviel mit mir rumtrage und dass ich keineswegs ein „Motivationskleid“ brauche und überhaupt, was er doch für ein unsensibler Arsch sei und verstehen würd‘ er mich sowieso nicht und Sex gäb’s jetzt auch keinen mehr und seine Mutter fänd‘ ich auch scheiße und überhaupt könnt‘ er ned autofahren und nie bringt er den Müll runter und und und…

Der Arme wusste gar nicht wie ihm geschieht. Er hat es wirklich nur gut gemeint und hat mich der Verkäuferin sogar noch beschrieben, damit er auch ja die richtige Größe kauft. Er hat mir sogar gestanden, dass er der Verkäuferin gesagt hätte ich wäre „etwas üppiger gebaut“, süß, gell? Und dann hat er einfach auf Anraten dieser offensichtlich äußerst versierten Fachkraft die größte Größe, nämlich eine 38 (!) gekauft und jetzt hält er dieses putzige Kinderkleidchen so neben mich hin und meint: „Ach geh, da passt Du doch dreimal rein!“ Netter Versuch, Schatz. Als er später dann weg war hab ich spaßeshalber dann doch eine vorsichtige Anprobe gestartet. Selten so gelacht. Und geweint.

Er hat aber nicht aufgegeben und nachdem irgendwann etwas Gras über die Kleidersache gewachsen war, kam er erneut mit einem Päckchen an. Ich hatte nämlich schon länger mit schöner, sündhaft teurer Wäsche geliebäugelt und da dachte er wohl, er könnte uns quasi beide damit beschenken.Ich also voller Vorfreude das Schleifchen aufgemacht und im Hinterkopf noch so meine Gedanken „Sowas wie mit dem Kleid wird ihm ja nicht nochmal passieren und hey, die Schachtel ist von …. hui, wie schööööön, wie geil, wie phänomenal großartig, genau das was ich wollte!“ Äh, nein. Doch nicht. Also, eigentlich ist es schon genau das wunderschöne Teil das ich unbedingt gerne wollte. Aber es ist… zu GROß!!! Wenn ich die Körbchen des BH’s so ansehe, dann hätte Dolly Buster damit vielleicht ihre Freude gehabt, aber ich hätte da noch gefühlte fünf Paar Socken reinstopfen müssen. Ein Blick auf das Schildchen bestätigt mir, dass mein Freund eindeutig Wahrnehmungsstörungen hat. Wie um alles in der Welt nimmt der meinen Busen wahr? Und da stell ich mir doch ernsthaft die Frage, wie kann es sein, dass die Häuser die mein Mann so baut (er ist von Beruf Statiker) noch stehen? Würden mir sein KLEID und sein BH passen, ich müsste wohl auf allen vieren gehen, bzw. bin ich mir nichtmal sicher ob ich mit der Anatomie überhaupt noch lebensfähig wäre…. Mann Mann Mann…

Letztendlich haben wir drüber gelacht und er hat es aufgegeben mir weiterhin Kleidung zu schenken. Irgendwie fand ich’s auch süß, war es doch ein perfekter Beweis dafür dass ich von ihm ganz anders wahrgenommen wurde als ich in absoluten Zahlen tatsächlich war und diese Zahlen somit keinerlei Rolle spielten und spielen. Und wenn man’s mal von der anderen Seite aus betrachtet. Würd‘ ich Männerzeugs kaufen gehen, ich würd‘ auch nur das Falsche mit heimbringen. Oder wenigstens 20 mal von unterwegs anrufen und nachfragen. Glaubt mir, MICH schickt sicher kein Mann mehr in den Baumarkt.

In diesem Sinne, Hut ab vor dem Mann meiner Kollegin, das hat mich schwer beeindruckt. Und weil wir grad bei Kollegen und beeindruckt sind: Danke an den lieben D. dafür dass das Pralinchen nun endlich auch ein Billy-Idol-Album besitzt! Ich freu mich!

Zu enge weite Größe, äh Grüße

Eure Kleiderpraline

Advertisements

2 Kommentare

  1. Liebe Stephanie,
    da schau ich mal schnell durch meine Favoritenliste und stelle mit großer Freude fest: Du bist wieder da!
    Ganz liebe Grüße und Muse zum Schreiben – Christine

    • Vielen Dank liebe Christine!
      Ja ich bin wieder da, noch nicht in Hochform, aber Zeit und Muse kommen zurück 😉 Viel Spaß!


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s