Killerkuchen

Einen finnischen Gewürzkuchen wollt‘ ich backen. Laut meiner bloggenden Freundin Kochschlampe ein absolut idiotensicheres Rezept, von ihr spendiert nachdem sie erfahren hatte, dass mein erster Weihnachtskuchen ein rabenschwarzes Chaos war und nun im nächsten Sommer als Grillkohle dient.

Also hab ich’s erneut versucht und mich an die finnische Variante gemacht. Tja, das ist das Ergebnis….

weihnachtskuchen

Nun ist es bewiesen, meine Talente liegen wohl definitiv NICHT in der Küche. Auch wenn ich mal behaupten möchte, dass ich ganz passabel kochen kann (ich mach den geilsten Kokosfisch der Welt, zaubere eine Mousse au Chocolat in die man sich am liebsten reinlegen möchte und ja, mein Chili con Carne ist ungelogen das Beste diesseits des Rio Grande! Äääährlich!), aber mit Kuchen backen hab ich’s wohl einfach nicht so.

Dabei hab ich mich strikt an Kochschlämpchens Anweisungen gehalten. Gut, an alle bis auf eine. Die Sache mit dem Backofenthermometer… hab auf die Schnelle keins bekommen und dem Ergebnis nach zu urteilen, könnte ich in meinem Backrohr wohl auch ganz gut Stahl schmelzen… nach 35 Minuten (offizielle Rezept-Backzeit 50!!!) hab ich das traurige Objekt entfernt, ein Gebet  gesprochen und es im Mülleimer begraben. Rest in Peace finnischer Freund… 😦

Von den Krümeln hab ich probiert, und es ärgerte mich maßlos, dass dieser Kuchen wahrscheinlich sogar schweinelecker gewesen wäre… irgendwie lebkuchig, mit einem Hauch von Mokka… aber die ganzen hochofenmäßigen Kohlehydrate, na ich weiß nicht…

Jetzt hab ich natürlich ein Problem. Ich, Großkotz der ich bin, hab ja ganz enthusiastisch angekündigt, dieses Jahr zum Familien-Weihnachtsessen einen Kuchen zu machen. Und weil das ja nicht reicht hab ich den neuen (und noch unbekannten) Schwiegereltern auch gleich einen zugesagt. Aber einen dritten Versuch werd‘ ich nun definitiv nicht mehr wagen. Was kann ich also tun?

Auf gut Glück einen Blick ins Horoskop für die Weihnachtswoche werfen? (Könnte klappen, denn das letzte sagte mir meinen neuen Job voraus und ich hab heute meinen Arbeitsvertrag unterschrieben!) Oder meine backenden Freundinnen anhauen ob sie nicht vielleicht…. Romy? Meike? Hallo? Hört Ihr mich? 😉 Ich könnte aber auch ab morgen meinen rechten Arm eingipsen und so tun als hätte ich ihn mir gebrochen, dann wär ich auch aus dem Schneider… oder aber ich mach gar nix und erzähle an Heilig Abend Eltern, Tanten, Omas, Brüdern und Schwiegereltern dass ich überfallen wurde und die Räuber mir ausgerechnet den guten leckeren Weihnachtskuchen abgenommen haben…. hat jemand noch eine andere Idee?

Auf jeden Fall werd ich ab heute meine Moulimex in den Schrank packen und nie nie wieder rausholen. Die extra für meine Kuchenaktion teuer erstandenen Weihnachtsgewürze werd‘ ich bei Gelegenheit in ein schönes Gulasch kippen und sämtliche Backformen schmeiß ich aus dem Fenster (ist auch ne Springform dabei, was passiert wohl, wenn man die aus dem Fenster wirft?)

Liebe Kochschlampe, ich dank‘ Dir für Deinen Rezepttip, hätte lecker werden können. Aber mir fehlt das Kuchen-Gen oder so. Nix für ungut 😉

In diesem Sinne, merke:

Am besten schmeckt immer das Stück zwischen dem rohen und dem verbrannten Teil!

Verkohlte Grüße

Eure Backpraline

Werbeanzeigen