Bam Oida! Fix Oida!

Jenseits der 30 muss man schon höllisch aufpassen, was Trends angeht. Viel zu schnell verpasst man eine scheinbar lebenswichtige Mode, oder steht, so wie ich, ahnungslos, fassungslos und auf jeden Fall verständnislos vor neu kreierten Szeneausdrücken und fragt sich was das soll.

„Bam Oida! Fix Oida!“ verfolgt mich seit Tagen und ich hatte ehrlich nicht den geringsten Plan, was ich damit anfangen soll. Jetzt hab ich’s heut mal gegoogelt, und siehe da, ich hatte ein Aha-Erlebnis. Jetzt ist mir nämlich auch klar, warum plötzlich halbstarke Kids in Neonfarben und mit Palitüchern um den Hals rumlaufen. Damals, als ich noch jung war ging das mal gar nicht. Da hattest Du entweder Neonfarben an und warst somit bekennender Raver (uzz uzz uzz!) oder aber Du trugst ein Palituch über Deinem Bundeswehrparka und warst ein Punk. Beides zusammen war undenkbar. Gut, zu meiner Zeit war auch der jetzt modemäßig wieder aufkeimende Trend der Vokuhila-Frisur undenkbar, aber die „Bam Oida-Fix Oida“- Generation stellt diese Unsitte nun wieder ganz selbstbewusst zur Schau.

„Krocha“ nennen sich die Jungs und Mädels und wen wundert’s, diese völlig unpolitische, um nicht zu sagen komplett sinnfreie Bewegung kommt aus, na? Genau: Österreich. Irgendein DJ namens „Stee Wee Bee“, mit bürgerlichem Namen heißt er Stefan Berndorfer 😉 hat sich den Blödsinn einfallen lassen und ja, trendy wie man ist, folgt man ihm. An sich ist dagegen ja gar nix zu sagen. Nur warum zur Hölle muss man als Krocha ausgerechnet die allerübelsten der üblen 80er-Jahre-Modesünden wieder aufleben lassen?

Mir lief beim Einkaufen jetzt öfter ein junger Mann von geschätzten 17 oder 18 Jahren übern Weg, den ich jedes Mal zutiefst bedauerte. Für seinen schlechten Geschmack. Oder dafür dass er offenbar farbenblind ist. Tja, jetzt weiß ich, der junge Mann ist voll auf der Höhe der Zeit und ich bin diejeinige, die zu bedauern ist, weil dieser hippe Trend totaaaaaal an mir vorbei gegangen ist. Gut, das ist wiederum das Gute dran, 30 oder älter zu sein. Man muss nicht mehr jeden Scheiß mitmachen.

Denn dieser junge Mann, mit seinen strassbesetzten Kniescheißerhosen, dem neonpinken Käppi, aus dem hinten ein Pferdeschwänzchen rausschaut, dem überlangen Sweatshirt mit den neongrünen Totenköpfen drauf, und natürlich dem absolut mit dem Restoutfit harmonierenden Pali-Tuch, der hat mir irgendwie Angst gemacht. Angst davor, dass ich künftig bei H&M und Co. auch nur noch neonfarbene Sachen kaufen kann (dabei war ich so froh dass Neon aus der Mode war… erinnert Ihr Euch, es gab vor ewigen Jahren mal diese neonfarbenen Skiklamotten von Elho…. schneeblind allein war uns zuwenig, wir wollten auch noch alle auf der Piste leuchten… gruselig!). Angst davor, dass alle Männer nun wieder stolz vorne kurz hinten lang tragen und sich womöglich sogar noch einen Schnauzbart wachsen lassen. Angst davor, dass ich nie ne Rente kriegen werd, weil neonfarbene Pseudogangster mit Pferdeschwanz und Ed-Hardy-Turnschuhen nie nie nie im Leben einen Job finden werden. Tja, und nicht zuletzt Angst davor, dass ich irgendwann mal einen Sohn hab der sich auch so kleidet. Normal schämen sich Kinder für ihre Eltern. In diesem Fall schäm ich mich für mein Kind.

Diverseste Kulturforscher meinen, der Krocha-Trend halte nicht lange an. Deren Wort in Gottes Ohr! Andererseits, wenn diese unsägliche Mode schon über die Grenzen Österreichs hinaus erfolgreich ist…. hui ui ui. Ich liebe ja Österreich. Und es gibt unzählige Ösi-Exporte, die ich hoch schätze, verehre und ja, auch liebe. Da wären zum Beispiel Mozartkugeln, Drageekeksi und Kaswurscht. Aber auch Wolfgang Ambros, STS, Ludwig Hirsch und Falco Gott hab ihn selig. Nur was das mit dieser seltsamen Krocha-Bewegung soll, ist mir alten Ü 30-Kuh ein Rätsel.

Vielleicht klärt mich mal jemand auf. By the way, liebe Rhealicious, Du kommst doch aus Wien, erzähl mal, was war da los, dass niemand diesen Blödsinn aufhalten konnte? Oder ist das Pralinchen einfach tatsächlich schon so alt und uncool dass es kein Verständnis mehr für die Jugend von heute aufbringt? (Hierbei sei verteidigenderweise angemerkt: ich habe a) diverse Jeans mit Löchern, das ist mein Tribut an die 80er. Ich besitze b) ein T-Shirt mit einem Totenkopf drauf (trendy?), ich hätte c) liebend gern auch ein T-Shirt von Ed Hardy, pass aber in die Mädchen-Shirts mit meiner Oberweite einfach nicht rein (hmpf 😦 ) und last but not least besitze ich d) eine CD von Moby, lebe also folglich nicht nur gitarrenlastig….)

In diesem Sinne, neonfarbene Grüße

Eure Szenepraline

Werbeanzeigen