Fußballwetten im Legoland

Man(n) hat mich gestern noch müde belächelt als ich sagte das Spiel geht 3:2 aus. Tja, so kann man sich irren. Frag die Fußballfee, sie hat zwar keine Ahnung, aber vielleicht ein bisschen Glück. War ja ein Hammer-Spiel gestern, oder? Und so spannend! Kein Bild! Kein Ton! Und dann das Traumtor in letzter Minute, der Wahnsinn! Kein Wunder dass ich heute Nacht wieder nicht schlafen konnte. Nein, nicht weil das Spiel mich so aufgewühlt hat, eher weil geschätzte siebentausend Fans bis vier Uhr morgens hupend und gröhlend an meinem Haus vorbei gefahren sind. Tja, günstig wohnen an der B 15, jetzt wirds mir klar. Wobei das alles nicht so tragisch gewesen wäre, wenn nicht Wurstsemmel-Hiwi’s Luziferampel auch nachts angeschaltet wäre. Siebentausend Fans am warten und hupen. Ja danke auch. Irgendwann, ich war gerade in einem wunderschönen Traum, in dem ich zusammen mit der Bloodhound Gang in den Isarauen Käsewürschtel gegrillt hab, schrecke ich hoch und vernehme eine lautstarke Diskussion direkt unter meinem Schlafzimmerfenster. Ein paar endskrass fett coole Gangsterkiddies, die sich um die Uhrzeit schon längst wieder für die Sonderschule hätten fertig machen müssen, hängen an der momentan stillgelegten Bushaltestelle rum und einer hat wohl einem andern grad in die Eier getreten. Das hab ich daran erkannt, weil der andere rief. „Hey, Du hast mir in die Eier getreten!“ Darauf der eine wieder: „Hey, bleib cool Alter, ich Fußballwetten im Legoland  © Foto by martini hab Dir ned in die Eier getreten!“ Dann der eine wieder:“ Wohl hast Du mir in die Eier getreten! Ich geh jetzt nach Hause!“ Der andere wieder: „Hey Mann Alter, bleib da, ich hab Dir wirklich ned in die Eier getreten!“ Also ich find ja, Eltern sollten ihre Kinder wieder schlagen dürfen.  Mann, wie gern wär ich da runter gegangen und hätt sie allesamt in die Eier getreten. Aber ich war zu müde. Außerdem wollte ich nachschauen wie weit die Jungs von der Bloodhound Gang mit meinen Würstchen waren.

Am Morgen bin ich dann entsprechend unausgeschlafen in die Arbeit und hab erstmal mit der Chefin und dem Kollegen von der IT gefrühstückt. „Teambesprechung“ heißt das natürlich offiziell und ist auch wichtig so eine Teambesprechung, immerhin wurden entscheidende Dinge geklärt wie etwa „Kann man Schnulzen-Songs in Hits verwandeln wenn man Country-Beats drunter legt?“ oder auch „Butterbrezen: Butter oben drauf oder lieber auseinanderschneiden und innen rein?“ Nachdem diese Fragen geklärt waren, wurde es ein wenig privater und wir haben über Lebensträume gesprochen. Dabei kam raus, bzw. wurde mir selbst erst bewusst, dass ich den stillen Wunsch hege, mal wieder ein Kinderland-Ballparadies zu besuchen. Also falls jemand eins kennt wo man auch mit 30 noch abtauchen darf, bitte schnell Info an mich! Was meine Kollegen etwas verwundert hat, war mein Traum endlich mal ins Legoland zu fahren, hab ich doch früher aus Lego lediglich Häuser gebaut, sonst nichts, alles andere war mir zu kompliziert, viel zu viele Steine auf einmal. Ich war ja mehr so eine von der Playmobil-Fraktion. Da sahen die Männchen übrigens auch viel cooler aus, findet Ihr nicht? Ich hatte da mal einen Playmobil-Polizisten, der hatte echt so nen richtigen Polizisten-Schnauzbart. Endscool war der!

Na auf jeden Fall hab ich mir jetzt in den Kopf gesetzt ins Legoland zu fahren. Ein Playmobil-Land gibts ja leider nicht. Wäre mal ein Projekt, oder? Wobei andererseits, die Kinder heutzutage können damit ja eh nimmer viel anfangen. Die treten sich lieber gegenseitig in die Eier. Nachts, um vier, vor meiner Haustür. Argh 😦 Also doch Legoland. Wenn also jemand von Euch Lust hat, einfach melden oder direkt bei mir vorbei schauen. Die Besuchszeiten hängen wie üblich am Eingang der Klinik aus.

Ja, ich würd Euch gerne noch mehr von meinem spannenden Tag erzählen, nur leider muss ich jetzt los. Will noch zum türkischen Gemüsehändler um die Ecke und ihn ein bisschen auslachen. Jetzt, wo ich quasi die Tippkönigin bin, kann ich mir das auch gut und gerne rausnehmen.

In diesem Sinne, einen verspielten Abend Euch allen,
dü küllerpralünü

Advertisements

Fußball ist unser Leben….

1:0 gegen die Ösis, was passiert wohl gerade bei Wolfi, meinem Lieblings-Wiener, der seine Ösikneipe heute zum Public Viewing zur Verfügung stellt. Weint er? Lacht er? Hat er schon alle rausgeschmissen?

Ballack, der Held, ja ja ja! Ich mag den ja. Solange ich ihn nur sehe und er nix sagt. Kennt Ihr das, man ist total fasziniert von einem schönen Menschen und dann macht er den Mund auf und plötzlich hat er nur noch die erotische Ausstrahlung von Hausstaub. Ballack is so einer, also für mich. Als Mädchen das ich nunmal bin darf ich ja auch ganz offiziell auf ihn stehen. Wär ich jetzt ein Typ müsste ich irgendwas labern von wegen, nee, der spielt gar nicht so gut, nee, warum der überhaupt Mannschaftskapitän is, nee, und sowieso…. Männer können das nicht ab wenn einer besser aussieht als sie selbst. Beobachtet das mal, wenn Ihr mit einem Mann unterwegs seid. Das Schneckerl im Sportwagen neben Euch ist plötzlich „ja ja schau hin, von Beruf Sohn!“, der schnuckelige Kellner der Euch bedient „hätt mal was gscheits lernen sollen“ , der Herr im Park mit der wunderschönen Deutschen Dogge „will damit auch nur seinen Minderwertigkeitskomplex kompensieren“ und so weiter und so weiter. Die können das nicht die Jungs. Redenw ir lieber gleich mal alles schlecht bevor die Süße vielleicht einen zweiten Blick riskiert. Aber nehmt es hin Männer, der Ballack ist ne Schnecke. Er darf halt nur nicht reden. Aber in unseren Mädchenträumen tut er das auch nicht. Da hat er immer die Stimme von Mickey Rourke 😉

Aber wir waren ja beim Fußball. Die Ösis *hihi* Ösis sind super. Selten so viel Herzlichkeit erlebt wie bei den Ösis. Ich hatte ja mal, lang lang ist’s her, verwandtschaftliche Beziehungen nach Niederösterreich, denn ich war ja mit einem Niederösi verheiratet ( er spielt übrigens heute wieder aktiv Fußball, was mich ja dann quasi rückwirkend zur Spielerfrau macht *juhuundangeb* und somit brauch ich meine Scheidung auch nicht mehr extra zu erklären *freu*! Spielerfrau! *lach*)

Nein, aber im Ernst. In Österreich ist alles so gemütlich. Warum sollten die also das Spiel heute gewinnen? Die sind diese ganze Hektik gar nicht gewohnt! „East a moi sitz ma uns hi, beiß ma a Weinderl, und schaaan amoi ob de Mutti no a boar Drageeksi in da Kuchl hod!“ Da is nix mit Action. Die gehn lieber zum Heurigen, treffen an Herrn Obersenatsrat, lesen a weng im „Kurier“ und roachen a Memphis dazua. Wunderbar, oder? Macht eh nix, die Ösis sollen lieber wieder Skifahren, des könnens gut.

Und unsere Jungs? Denen wird wieder gehuldigt. Logisch, ham ja gewonnen. War zwar eh klar, aber das hindert uns ja nicht daran mit ein bißchen olé olé auf den Lippen ein paar Kurze zu kippen und sie zu feiern. Ist ja auch wichtig, sind ja Männer! Ohne den ganzen Zirkus drum rum ginge das ja mal gaaaar nicht! Das ist ja bei den Kindern schon so. Die Mädchen gehen halt irgendwann allein aufs Klo und damit hats sichs. Bei den Buben ist das anders, das wird trainiert und geübt und der stolze Papa würde am liebsten seine ganzen Kumpels einladen damit sie bei Bier und Steaks den Junior auf seinem Töpfchen anfeuern können „olé olé super Junior, Du schaffst das! Wir glauben an Dich!“ Und kaum hat Junior sein Häufi gemacht liegen sich erwachsene Männer in den Armen und jubeln weil Junior heute endlich „A-A“ gemacht hat, ganz alleine! Kein Wunder, dass Männer das dann nie ablegen! Und wir armen Mädels müssen es ausbaden! Meint Ihr Prinz Poldis Frau steht nicht auch ab und zu am Treppengeländer und jubelt „Poldi! Poldi! Suuuuuuuper hast Du den Müll rausgebracht!“ Poldi, das ist ja auch so einer. Ein Held der Nation, aber dumm wie ein Pfund Butter. Kommt das von den vielen Kopfbällen? Oder ist das so ein Zulassungskriterium für Profifußballer? Wenn Du Dich bei Mc Donalds an der Burgerstation bewirbst, darfst Du keine Allergien haben. vielleicht darf ich als Profifußballer halt auch nix haben. Also, Hirn zum Beispiel. Könnte die Karriere gefärden. Oder Schamgefühl, das ist bestimmt auch ein k.o.-Kriterium beim Profifußballer-Bewerbungsgespräch. Oder wie sonst ist es zu erklären, dass der Kahn und der Effe mehr Frauen am Start haben als Hugh Heffner Bunnies oder dass unser lieber Schweini eine eklige Minisalami bewirbt, wo man nicht weiß ob er die jetzt isst weil sie so gesund ist oder ob er sie sich auf die Haut legt weils gut gegen Akne ist. Der Poldi hat immerhin die Prinzenrolle gekriegt. Wow, wasn Gag. Prinz Poldi und die Prinzenrolle. Da waren ja ganz findige Werber am Werk!

Hach, ich bin schon wieder böse, gä? Ich gebs zu, ich hab das tolle Spiel eben auch nur nebenbei verfolgt. Ich hab nämlich meistens was Schöneres zu tun als Fußball zu gucken. Und, ja, ich gestehe, ich bin da auch die totale Klischeebraut, á la „Schatzi, warum isn des jetzt Abseits? Schatzi wie heißt jetzt die Linie da in der Mitte wo der da in dem Roten jetzt steht? Der mit dem gestreiften Hemd, was macht der da und warum pfeift der immer?“ Na gut, ganz so übel ists auch wieder nicht, aber fragts mal meinen Ex-Fußballer, wie lustig die Sportschau mit der Steffi war…. hihi. Das waren immer die Momente wo Ex-Schatzi mir freiwillig ein heißes Bad eingelassen hat, mir ein schönes Buch rausgelegt hat und den lieben Gott angefleht hat ich möge für mindestens zwei Stunden da nicht mehr rauskommen. Aber gut, wenn ich totale Ballsportignoranz simulieren muss um an ein bisschen ehemännische Aufmerksamkeit zu bekommen, dann ist mir das auch nicht zu blöd 😉 Hach, wie liebe ich doch heiße Wannenbäder! 🙂

Ich hab auch keine EM-Fähnchen auf meinem Auto. Ich hatte auch keine WM-Fähnchen auf dem Auto. Die WM war für mich insofern cool, dass der Websepp dauernd Gartenparties geschmissen hat wo es jede Menge kaltes Bier gab und ich nur dreihundert Meter heimlaufen musste. Das war mein Sommermärchen!

In diesem Sinne, hätten wir das Fußballthema für heute auch durch. Wir sprechen uns nochmal wenns vorbei ist. Und wenn unsere Helden Europameister werden, dann schreib ich auch einen gebührenden Eintrag und häng ein virtuelles Fähnchen dran. Ganz fest versprochen.

Ich hoffe meine Leute haben den Abend bei Wolfi gut überstanden. Der Arme.

Allerbeste Grüße aus der Südkurve

die Fußballpraline