Der alte Mann und das Klo

„Immenstadt. (ddp) Der Streit eines Ehepaars um die korrekte Reinigung seiner Toilette ist am Samstag in Immenstadt im Oberallgäu eskaliert. Die 43-jährige Frau war nach Angaben der Polizei in Rage geraten, da ihr zehn Jahre älterer Mann die Toilette mit dem falschen Mittel gereinigt hatte. Daraufhin schüttete sie ihm das Putzwasser über den Kopf. Dies ließ sich der Gatte nicht gefallen und schlug seiner Frau den Putzeimer auf den Kopf. Als sie ihm wiederum von hinten gegen den Rücken schlug, stürzte der Mann, fiel mit dem Kopf auf eine Kante, zog sich eine Platzwunde zu und wurde kurz bewusstlos.“ (Landshuter Zeitung vom 20.10.08)

Das ist doch mal geil, oder?

Also da muss ich echt sagen, ich versteh‘ die gute Frau nicht. Ich mein, wenn ein Mann schon mal freiwillig das Klo putzt, dann kann er das doch tun womit er will. Von mir aus versucht er’s mit Erdbeermarmelade, solange die Schüssel nachher sauber ist und schön duftet, wär mir das egal. Wie oft kommt das schon vor dass er freiwillig den Putzlappen schwingt? Und der ollen Uschi fällt nichts Besseres ein als ihm das Putzwasser rüberzuschütten?

Gut, Aggressionsbewältigung mittels Aufsetzen von mit diversen Flüssigkeiten gefüllten Behältnissen, das kenn ich auch gut. Hat in meiner Familie quasi Tradition. Meine Mama hat meinem kleinen Bruder zum Beispiel mal seinen Pudding „aufgesetzt“. Er wollte erst unbedingt Pudding haben, hat ihn dann aber nicht gegessen sondern ganz akribisch eine Landkarte der USA reingeritzt. Einschließlich Alaska und Hawaii. Da ist sie halt sauer geworden. Total verständlich, oder nicht?

Ich hingegen praktiziere die Aufsetztechnik eher lieber in Kneipen. Ein unliebsamer Verehrer musste da schon mal eine Weißbierdusche ertragen und ein eigentlich recht lieber Kumpel hat von mir mal einen übervollen Aschenbecher aufgesetzt bekommen, weil er einfach seine blöde Klappe nicht halten konnte. Tja, sowas kommt vor. War aber irgendwie immer berechtigt.

Nur wenn ein Mann sich tatsächlich daran macht, sein vollgepisstes Klo („Ich setz mich doch nicht hin! Bin doch nicht schwul!“) selbst zu reinigen, dann schüttet man ihm kein Putzwasser über die Domestos-Birne. Nein, am besten lässt man ihn machen, ruft seine allerbeste Freundin an, erzählt ihr „Ätsch-Bätsch, mein Mann putzt grad unser Klo, und was macht Deiner?“ und lädt sich bei ihr zum Kaffee ein, um Schatzi zuhause ja nicht zu stören. Wer weiß wie oft er so einen Sauberkeitsanfall hat.

Wenn man dann abends zurück kommt hat man vielleicht Glück und Schatzi hat die komplette Wohnung geputzt, inklusive aller Fenster und Böden und man kann ihm zur Belohnung ausnahmsweise mal ein Bier ans Sofa bringen. Oder kucken ob noch Marshmallows im Haus sind…. aber übertreiben wollen wir’s ja auch nicht gleich, oder? 😉

In diesem Sinne,

hygienische Grüße

Eure Putzpraline

Advertisements

Trägt Super Mario Baumwollbinden?

Sag mal, wenn Du Dein Leben noch einmal leben könntest… würdest Du alles nochmal genauso machen? Nein, nicht ganz… ich würde von Anfang an bei der Fernsehwerbung wegschalten!

Fernsehwerbung ist doch die absolute Krönung des gelungenen TV-Abends, findet Iht nicht? Mir wurde das gestern wieder bewusst, als ich den Spot von Vileda gesehen habe. Hätte ich kein Bild dazu gekriegt, hätt ich gar nicht begriffen um welches Produkt es sich handelt. Der „Super Moccio mit Pick-Up-Poren und der Power-Press“. Super-Moccio? Cool, wer ist das? Gibts was neues für die Wii? Einen neuen Gegner für Mario? „Hilf Mario die Prinzessin zu retten, sammle Pick-Up-Poren und zerstöre den fiesen Super-Moccio in der Power-Press!! Nein, leider kein neuer Gag von Nintendo, sondern einfach nur ein schnöder Wischmop mit Eimer. Juhu.

Ich hab in meiner Enttäuschung weiter Werbung geguckt und musste feststellen, dass auch der „Grotbuster“ nix mit virtuellem Entertainment zu tun hat, sondern lediglich mein Klo sauber macht. Was ist aus der guten alten WC-Ente geworden? Hat die abgedankt und das Scheißhaus-Imperium nun ihrem jungen dynamischen Nachfolger Grotbuster überlassen? Warum haben Skywalker und die Jungs da nicht eingegriffen?

Vermutlich waren sie zu beschäftigt. Schließlich brennt es an der Konsumfreudefront ja an allen Ecken und Enden. Während Frau Wesner aus der Steinstraße im EDEKA-Markt noch verzweifelt die neuen Slipeinlagen „Carefree Cotton“ mit Baumwollextrakt sucht, sich dann aber doch für „O.B. Pro Comfort Super mit Silk-Touch-Oberfläche und geschwungenen Rillen“entscheidet, steh ich daneben und frag mich wo wohl das Universum endet. Ich mein, gehts noch? Silk-Touch-Oberfläche? Geschwungene Rillen? Wollen wir’s unten rum sauber haben oder planen wir die Anschaffung neuer Alufelgen?  Ich schüttle den Kopf und wandere weiter zu den Getränken. „Fanta“ ist ja inzwischen wieder weg von den Drogen. Die „Bamboocha“-Kampagne ist tot. Es heißt nun neuerdings: „Trinke Fanta- lebe bunter!“ Jimmy Humuhumunukunukuapua darf endlich wieder zurück zum Planet der Affen. Gott sei Dank. Wer weiß was der sonst noch alles angerichtet hätte. Stellt Euch vor der hätte rausgefunden dass bei Mezzo-Mix jetzt Cola die Orange küsst! Er hätte wohl vor lauter Eifersucht den Midsommar von IKEA gesprengt und sämtliche Billy-Regale dieser Welt in der neuen Power Press verschwinden lassen.

Ich lade mir zwei Six-Packs „Beck’s Orange“ in den Wagen. „Welcome to the Beck’s Experience“, bei mir total angekommen der Slogan, weil ich mag ja kein Bier das nach Bier schmeckt. Is auch ok, als Mädchen, das ich bin, muss ich mich an dieser Stelle nicht rechtfertigen. Und bei den Jungs ist das eh egal, da dreht sich die Entscheidungsfrage lediglich darum, ob jetzt des Augustiner Helle besser is oder der Edelstoff. Männer brauchen da keine Werbung dafür.

Ich schieb mein Wägelchen weiter, werfe einen Todesstrahlen-Blick auf den Ständer mit „nutella & go“, und überlege ob ich mir eine Packung Snickers kaufen soll. Hinter Snickers kann ich guten Gewissens stehen, Erdnuss-Allergie hin oder her, Snickers war geil, is geil und wird auch immer geil sein. Und Snickers hat auch immer 1-A-Werbekampagnen. Erinnert Ihr Euch an den Spot mit dem Footballspieler? Ich bin Batman? Mann, das war doch mal Werbung die Lust auf Kaufen macht, oder nicht? Außerdem ist Snickers eine Süßigkeit die mich, und Ihr wisst ja ich bin schokoladenbefriedigungstechnisch eher heikel, äußerst glücklich macht. Da kriegt man das was man sich erwartet.

Ich also Snickers reingepackt und weiter durch den Laden. Ich brauch noch Rasierklingen und mach mich auf die Suche danach. Ich benutze ja den Gilette Venus. Den normalen, wohlgemerkt. Weil, ich will mich damit nur rasieren. Sonst nix. Ich brauch da keine „hautenstpannenden Gelkissen“ oder nen „intuitiven Cremespender“. Haare weg- fertig und ich fühle mich wieder wie eine Göttin. Auch ohne „Vibrance“. Wenn bei mir im Haus was vibriert, dann sicher nicht der Rasierer.

Abschließend lad ich mir noch eine Familienpackung Eis in den Wagen (Mövenpick Chocolate Chips, das einzig Wahre!), schließlich will ich meine Konsumstudie „Werbefernsehen und dessen Auswirkungen auf die Generation Doof“ dieses Wochenende weiterführen und das geht nur unter Einfluß von Zucker und Fett. Wobei, das Mövenpick-Eis ist ja „conchiert“, hat also nur noch 1999 statt 2000 Kalorien. Super, gä?

An der Kasse dann der übliche Nervenkitzel, kann ich mir mein Leben mit Snickers überhaupt noch leisten? Oder sollte ich mal den Wahnsinnskredit von Maxxda in Erwägung ziehen? Glaubt man der Werbung, dann ist das mal ein Wahnsinns-Angebot. Den gibts nämlich auch bei überzogenem Girokonto und mieser SCHUFA! Also den krieg ich wenn mir, finanziell gesehen, das Wasser eh schon bis zum Hals steht, trotzdem und das auch nur für den günstigen Zinssatz von 8,9%. Zuzüglich Gebühren, Bearbeitungskosten und Extremblödheitsversicherung zahl ich dann bei 4000 € nur etwa zehn Jahre lang eine monatliche Rate von 399 € zurück. Na wenn das mal nicht geil ist, muss ich direkt mal drüber nachdenken. Wenns dann doch schief geht, kann ich ja den Herrn Zwegert von RTL anrufen, der holt mich da schon wieder raus aus dem Dilemma.

In diesem Sinne, möge die Kaufkraft mit Euch sein!
Eure Konsumpraline

Klodeckel-Paradies

Also manchmal muss sogar ich mich noch wundern… kurz erklärt, seit fast drei Jahren ärgere ich mich mit meinem lockeren Klodeckel. Inzwischen sind die Scharniere ganz abgebrochen und deshalb brauch ich einen neuen. Da ich, Deko-Expertin die ich als Frau nun mal bin, in meinem Bad jede Menge Fischernetze und Muschelketten aufgehängt hab, dacht ich mir ich schau mal ob ich nicht so einen Muschel-Klodeckel krieg und bin mal wieder bei Ebay gelandet ( für die Insider. mein Shirt kam nicht mehr, aber die Dame hat mir nach über zwei Monaten das Geld zurück überwiesen….). Da geb ich nun also bei Suchbegriff „WC-Sitz“ ein, erhalte 1008 Artikel und bin plötzlich im Schlaraffenland der Heimscheisser gelandet! Unglaublich was der deutsche Klodeckelmarkt so hergibt! Nicht nur, dass man für eine schnöde Klobrille sage und schreibe 200 Euros lohnen kann, nein, es gibt auch die fantastischsten Designs…. klar, Fische, Muscheln, Kätzchen und die üblichen Verdächtigen haben wir ja alle schon mal irgendwo gesehen. Auch die Stacheldraht-Variante ist gemeinhin bekannt. Aber einen Klodeckel mit Ché Guevara drauf, einen, der aussieht wie angebissener Käse ( will ich das aufm Pott wirklich haben?), einen knallegrünen wo ein Maulwurf rausguckt ( uuuahhh… wie eklig!), oder die Version schwarz mit Rockabilly-Flammen für den stilvollen Hillbilly-Schiss. Der Wahnsinn! Alles natürlich auf Wunsch auch beleuchtet. Leute: Wer kauft sowas???? Schön war auch die Entdeckung „Edler WC-Sitz, handgegossen, 12 kg schwer, jedes Stück ein Unikat!“ *lach*, wenn also Besuch kommt prahl ich nicht mehr mit Bildern und edlem Porzellan, sondern ich schick ihn aufs Klo und lass ihn wissen dass er bitte seinen Heislkönig voooorsichtig durch meine handgegossene Edelbrille setzt….. Dinge, die die Welt nicht braucht, ich bin mal wieder echt entsetzt. Werd morgen zu Obi fahren und mir für maximal 19,90 € ne ganz „stink“normale Klobrille holen. Ich bin doch ned bescheuert…. naja, vielleicht ein bisschen. Aber ein Klo ist ein Klo ist ein Klo. Oder?