Pralinchen und das goldene M

So meine Lieben, es ist Zeit für einen ersten Zwischenbericht in Sachen Fett-Krieg. Ihr wisst ja, seit knapp einem Monat ist Pralinchen schwer am Abnehmen.  „Schwer“ am Abnehmen, boah, was’n Scheiß-Wortspiel… 50 Cent in die Wortspielkasse, aber sooooofort!

Die gute Nachricht zuerst: 5 Kilo sind weg! Juhuuuu! Jetzt die Schlechte: Man sieht’s nicht. Das heißt ich muss wohl noch ne Zeitlang weitermachen und mein ursprüngliches Ziel von 10 Kilo nochmal anpassen. Wär ja aber auch zu schön gewesen, so schwuppdiwupp und das wars. Und Märchenpraline die ich bin, hab ich mir das wohl auch so vorgestellt… hmpf, naja, blicken wir den dicken Tatsachen ins Fettauge. So schwuppdiwupp geht ja eigentlich nie irgendwas, oder?

Aaaaaalso, bis jetzt hab ich ganz fleißig sämtlichen Zucker gemieden (ja, das geht), viel Gemüse gegessen (ja, das geht auch), versucht jeden Tag drei Liter zu trinken (geht grade so, Weißweinschorle und Mojitos  zählen ja leider nicht zu den erlaubten Getränken) und ich hab es tunlichst vermieden, abends Kohlenhydrate zu essen und bin stattdessen auf Eiweiß umgestiegen (jaa, das geht auch, wobei mein Magen nachts seine Hungersignale an mein Gehirn schickt und ich somit schon davon geträumt habe zu verhungern…. nicht schön, aber was tut man nicht alles…

An der Sportfront hab ich noch total versagt. Ich bin zwar mehr oder weniger motiviert wieder in mein Wii Active Fitnessprogramm eingestiegen, und hab mir (nicht lachen, sonst hau ich Euch!) sogar eine DVD „Bauch-Beine-Po“ zugelegt, aber ganz ehrlich, ich bin so unfit, dass ich schon nach zehn Minuten eine tomatenrote Birne aufhabe und somit keine Lust mehr. Außerdem ist es total dämlich, im eigenen Wohnzimmer rumzuhampeln als müsste ich in der Waldorfschule meinen Namen tanzen und die einzige Belohnung für den ganzen Scheiß ist ein halber Liter Sojamilch? Also nee…. das ist nichts für mich. Sport und Turnen füllt Gräber und Urnen, sagt der Volksmund und nie war ich mit ihm so einer Meinung…. trotzdem, eine Praline muss tun was eine Praline tun muss und somit werd ich mich zumindest noch soalnge weiterquälen, bis der Rote-Birne-Overkill wenigstens erst nach zwanzig Minuten kommt.

Ansonsten lese ich ganz fleißig alles was mir zum Thema Ernährung und Abnehmen so in die Hände kommt und bemühe mich, aus all den mehr oder weniger sinnvollen Dingen das für mich rauszuziehen, was ich für halbwegs klug und vor allem für mich umsetzbar halte. Bis jetzt ist das noch nicht sehr viel, wobei ich nicht weiß ob das jetzt an der Literatur liegt oder an meinem Unwillen mich tatsächlich drauf einzulassen. Wir werden sehen.

So, und jetzt muss ich beichten:

Ich war heute Mittag bei Mc Donald’s. Hab einen Chickenburger und ne halbe Packung Pommes runtergehauen und dazu nen halben Liter Cola gesüffelt. Als Nachtisch gabs Kinder-Country. Ja genau, DAS Kinder-Country. Ich könnte Euch jetzt was erzählen von Streß, Müdigkeit, Depressionen, Scheiß-Schule, anstehendes Praktikum *knieschlotter* und davon, dass es unmöglich ist, während einer Diät einfach so an einem riesengroßen goldenen „M“ vorbeizugehen, wenn es einen doch so freundlich anlacht und ganz leise sagt: „Komm Pralinchen, komm her, setz‘ Dich, Deine Freunde die Pommes warten schon auf Dich… und ich verspreche Dir, sie sind so knusprig und so salzig, Du wirst es nicht bereuen….!“ Wer kann da bitteschön NEIN sagen? Ich nicht. Und dann natürlich die alte Diät-Weisheit: Jetzt hast Du Pommes gegessen, also ist der Tag eh im Arsch und Du kannst locker flockig noch dieses dämliche Kinder-Country essen. (Im Übrigen war es schon ganz zerknautscht, das arme Ding, drei Wochen lang in der Tasche rumgetragen, also bitte!)

Tja, Schwachheit, Dein Name ist Praline! Aber was soll’s, heute Abend gibts lecker Naturjoghurt und dann bin ich wieder ein paar Tage brav. So ein Ausrutscher ist verzeihlich, oder? Ich meine, andere haben einen Ausrutscher und sind gleich schwanger, mich wirfts lediglich ein paar hundert Gramm zurück, also bitte. Erteilt mir halt endlich jemand die Absolution! Hallo? Niemand? Bitte! Es ist doch nicht schlimm, nach drei Wochen braven Dahinkasteiens einmal gepflegt amerikanisch essen zu gehen, oder? Ist es? IST ES?

Leute, jetzt krieg ich doch ein schlechtes Gewissen 😦 Dabei hab ich mir gestern eine neue Jeans gekauft und beim Anprobieren festgestellt, dass mir meine übliche Größe zu WEIT war! Gut, vielleicht hat sich da ja auch eines der indischen Kinder, die diese 10-Euro-Hose genäht haben, beim Zuschnitt vertan, aber egal, sie war zu WEIT! Also bitte, wenn das kein Grund ist, zum Feiern ins Gasthaus „Zum goldenen M“ einzukehren, dann weiß ich auch nicht. E basta.

Salzige Grüße,
Eure Pommespraline

PS: Liebe männlichen Leser: Nein, dieser Blog wird NICHT zum Diät-Tagebuch mutieren. Spätestens nächste Woche gibts die garantiert diätfreien Erlebnisse der ersten Tage in Pralinchens Praktikum *himmelherrgottsakrawosscheißimirvielleichtindhosen*. Aber ab und an müsst Ihr jetzt die ein oder andere Kalorienkolumne hinnehmen. Is wichtitsch Mann!

Werbeanzeigen