Haferflöckchen Weißröcken

Heute ist der 22.Dezember, ich hab soeben die letzten Weihnachtsgeschenke gekauft und mich bei LIDL noch beinahe um ein Schweinefilet geprügelt, kein Wunder, die vielgerühmte „Staade Zeit“ bringt erfahrungsgemäß immer die übelsten Aggressionen im Menschen hervor, schön zu beobachten wenn man kurz vor der Deadline namens Heilig Abend noch „schnell“ zu Aldi, LIDL, Real oder sonstwohin muss. Parkplatzgerangel, überfüllte Kassenschlangen, motzende Verkäuferinnen… Aber das kennt Ihr ja alle selber, was soll ich Euch da noch groß erzählen?

Auf jeden Fall kam ich nun total entnervt, verschwitzt und mit geschätzten dreiundzwanzig Tüten beladen nach Hause und wollt’s mir mit ner Tasse Tee und einer eben noch teuer erstandenen Käsebreze vor der Glotze gemütlich machen, da zeigt mir mein Fernseher-Freund doch tatsächlich den unsäglichsten Unsinn, den ich mir (noch dazu an Weihnachten) vorstellen kann. Ein Werbespot für Müsli. Aber nicht irgendein Müsli. Nein, ein WUNSCH-Müsli! Auf www.mymuesli.com kann man sich sein eigenes Müsli zusammenstellen und dann nach Hause schicken lassen. Na, was sagt Ihr, wär das nix für Euch? Falls Ihr noch dringend ein Weihnachtsgeschenk braucht, man kann die Müslis auch verschenken (werden praktischerweise gleich direkt an den Beschenkten geschickt, super, oder?).  Für die Kollegen im Büro gäbs sogar sogenannte Firmenmüslis (kann man evtl. dann von der Steuer absetzen)! Wahnsinn, oder? Das Standardmüsli (einmal Haferflocken mit Nix) kostet 3,90 € zzgl. 3,90 € Versandkosten. Also beim Lidl krieg ich dafür mal locker die 4-5fache Menge…. würd ich Müsli überhaupt mögen…. 😦

Die Krone allen Unsinns ist aber der „Müsli-Blog“. Kein Scheiß, die Kameraden von Mymuesli.com bloggen tatsächlich übers Körnerfressen, angefangen bei der Entstehung des Müslis bis hin zur Müsli-Idee des Monats (ich werd mal nen Vorschlag hinschicken, Birchermüsli mit Bratwurst oder so, vielleicht krieg ich ja ein Gratismüsli für meine tolle Idee?)

Oh je, also nee, ich dacht‘ mir eigentlich beim „Kleinen süßen Schnuffel“ wäre die Grenze des ertragbaren Blödsinns erreicht gewesen. Offenbar hab ich mich getäuscht und die Müslimenschen machen da wohl auch noch ordentlich Kohle damit. Hei ei ei.

Naja, was soll’s. Jetzt genießen wir erstmal ein (un)stressiges Weihnachtsfest mit unseren Lieben und dann gibt’s den *trommelwirbel* ULTIMATIVEN KILLERPRALINEN-JAHRESRÜCKBLICK. Weil was der blöde Jauch kann, das kann ich schon lang 😉 Allerdings muss ich noch Weihnachten abwarten. Weil wenn mein herzallerliebster Mc Gyver mir tatsächlich ein BÜGELEISEN zu Weihnachten schenkt, dann sieht der Jahresrückblick nämlich gaaaaaanz anders aus, jawoll!

In diesem Sinne entlass‘ ich Euch heute ganz unspektakulär in die Weihnachtsfeiertage, indem ich ganz vorweihnachtlich kitschig eine E-Mail zitiere, die ich heute morgen bekommen habe:

„Vergiss nie, dass das Leben kurz ist, also brich alle Regeln,
vergib schnell, küsse bedächtig, liebe ehrlich, lebe und lass niemals zu,
dass du das Lachen verlernst. Mach kaputt, was dich kaputt macht.“

Also wenn wir schon alle total besinnlich aggressiv sind, dann lassen wir’s lieber nicht an der genervten Oma im LIDL aus, sondern verdreschen wir lieber die Dämonen aus dem vergangenen Jahr, damit wir froh und glücklich in ein neues Jahr starten können!

Alles Gute für Euch!

Ach ja, an alle meine Lieben: Ich möchte in meinem Jahresrückblick natürlich nichts und niemanden vergessen. Also schickt mir noch schnell alles, was EUCH so wichtig war…. soll ja nachher keiner meckern 😉

Bussi!

Werbeanzeigen