Fußballwetten im Legoland

Man(n) hat mich gestern noch müde belächelt als ich sagte das Spiel geht 3:2 aus. Tja, so kann man sich irren. Frag die Fußballfee, sie hat zwar keine Ahnung, aber vielleicht ein bisschen Glück. War ja ein Hammer-Spiel gestern, oder? Und so spannend! Kein Bild! Kein Ton! Und dann das Traumtor in letzter Minute, der Wahnsinn! Kein Wunder dass ich heute Nacht wieder nicht schlafen konnte. Nein, nicht weil das Spiel mich so aufgewühlt hat, eher weil geschätzte siebentausend Fans bis vier Uhr morgens hupend und gröhlend an meinem Haus vorbei gefahren sind. Tja, günstig wohnen an der B 15, jetzt wirds mir klar. Wobei das alles nicht so tragisch gewesen wäre, wenn nicht Wurstsemmel-Hiwi’s Luziferampel auch nachts angeschaltet wäre. Siebentausend Fans am warten und hupen. Ja danke auch. Irgendwann, ich war gerade in einem wunderschönen Traum, in dem ich zusammen mit der Bloodhound Gang in den Isarauen Käsewürschtel gegrillt hab, schrecke ich hoch und vernehme eine lautstarke Diskussion direkt unter meinem Schlafzimmerfenster. Ein paar endskrass fett coole Gangsterkiddies, die sich um die Uhrzeit schon längst wieder für die Sonderschule hätten fertig machen müssen, hängen an der momentan stillgelegten Bushaltestelle rum und einer hat wohl einem andern grad in die Eier getreten. Das hab ich daran erkannt, weil der andere rief. „Hey, Du hast mir in die Eier getreten!“ Darauf der eine wieder: „Hey, bleib cool Alter, ich Fußballwetten im Legoland  © Foto by martini hab Dir ned in die Eier getreten!“ Dann der eine wieder:“ Wohl hast Du mir in die Eier getreten! Ich geh jetzt nach Hause!“ Der andere wieder: „Hey Mann Alter, bleib da, ich hab Dir wirklich ned in die Eier getreten!“ Also ich find ja, Eltern sollten ihre Kinder wieder schlagen dürfen.  Mann, wie gern wär ich da runter gegangen und hätt sie allesamt in die Eier getreten. Aber ich war zu müde. Außerdem wollte ich nachschauen wie weit die Jungs von der Bloodhound Gang mit meinen Würstchen waren.

Am Morgen bin ich dann entsprechend unausgeschlafen in die Arbeit und hab erstmal mit der Chefin und dem Kollegen von der IT gefrühstückt. „Teambesprechung“ heißt das natürlich offiziell und ist auch wichtig so eine Teambesprechung, immerhin wurden entscheidende Dinge geklärt wie etwa „Kann man Schnulzen-Songs in Hits verwandeln wenn man Country-Beats drunter legt?“ oder auch „Butterbrezen: Butter oben drauf oder lieber auseinanderschneiden und innen rein?“ Nachdem diese Fragen geklärt waren, wurde es ein wenig privater und wir haben über Lebensträume gesprochen. Dabei kam raus, bzw. wurde mir selbst erst bewusst, dass ich den stillen Wunsch hege, mal wieder ein Kinderland-Ballparadies zu besuchen. Also falls jemand eins kennt wo man auch mit 30 noch abtauchen darf, bitte schnell Info an mich! Was meine Kollegen etwas verwundert hat, war mein Traum endlich mal ins Legoland zu fahren, hab ich doch früher aus Lego lediglich Häuser gebaut, sonst nichts, alles andere war mir zu kompliziert, viel zu viele Steine auf einmal. Ich war ja mehr so eine von der Playmobil-Fraktion. Da sahen die Männchen übrigens auch viel cooler aus, findet Ihr nicht? Ich hatte da mal einen Playmobil-Polizisten, der hatte echt so nen richtigen Polizisten-Schnauzbart. Endscool war der!

Na auf jeden Fall hab ich mir jetzt in den Kopf gesetzt ins Legoland zu fahren. Ein Playmobil-Land gibts ja leider nicht. Wäre mal ein Projekt, oder? Wobei andererseits, die Kinder heutzutage können damit ja eh nimmer viel anfangen. Die treten sich lieber gegenseitig in die Eier. Nachts, um vier, vor meiner Haustür. Argh 😦 Also doch Legoland. Wenn also jemand von Euch Lust hat, einfach melden oder direkt bei mir vorbei schauen. Die Besuchszeiten hängen wie üblich am Eingang der Klinik aus.

Ja, ich würd Euch gerne noch mehr von meinem spannenden Tag erzählen, nur leider muss ich jetzt los. Will noch zum türkischen Gemüsehändler um die Ecke und ihn ein bisschen auslachen. Jetzt, wo ich quasi die Tippkönigin bin, kann ich mir das auch gut und gerne rausnehmen.

In diesem Sinne, einen verspielten Abend Euch allen,
dü küllerpralünü

Werbeanzeigen