„Vatti, tu ma kuscheln?“

Männer fürchten sich ja angeblich vor gar nichts. Aber das stimmt so nicht. Es gibt eine Sache, die fürchten sie. Und zwar gewaltig. PMS, das prämenstruelle Syndrom, kurz: die Tage vor den Tagen.

Manche Männer tun so, als würden ihre heißgeliebten Schatzis dann regelrecht zu Monstern mutieren, und selbst wenn sie sich das nie so zu formulieren wagen, so sagen sie uns Frauen doch immerhin nach, dass wir in dieser ganz speziellen Zeit einfach unausstehlich seien.

Stimmt nicht. Ich für meinen Teil bin ganz zyklusunabhängig einfach immer unausstehlich! 😉 Nein, nur Spaß, ich bin natürlich die Ruhe selbst und überhaupt nie nie nie auch nur ansatzweise zickig oder schlecht gelaunt 😉 Das einzige, was ich nun PMS-technisch vielleicht unter Umständen zugeben würde, ist die vermehrte Kuschelbedürftigkeit. Wobei, so vermehrt ist die gar nicht, nur kann ich PMS dazu als Ausrede benutzen, um mein Hasi leichter zu nimm-zweiExtra-Streicheleinheiten zu überreden. (Gut, ist schon ein bißchen wie Erpressung: „Schatzi, kraulst Du mich bitte die nächsten viereinhalb Stunden? Büddääää!“ – „Ach, weiß nicht, ich würd doch viel lieber Fußball schauen…“ – „Schatzi ich hab aber irgendwie das Gefühl dass ich gleich wild mit den antiken Tellern von Deiner Mutter um mich werfen werde, wenn ich nicht ein bisschen gekuschelt werde… außerdem würd ich viel lieber „Verbotene Liebe“ sehen als Fußball…. und überhaupt, wir müssen nochmal über Deinen Ausflug mit den Jungs reden, das passt mir nämlich gaaaar nicht….“ Was glaubt Ihr wie schnell ein Mann unter Androhung sämtlicher PMS-Wahnsinnigkeiten zum Krauler wird?)

Insofern keine üble Sache, das PMS. Für uns Mädels. Dass Männer  bei jeder Mini-Krankheit den Heldentod sterben, haben wir ja bereits erörtert. PMS bei den Frauen ist lediglich ein geschicktes Manöver, ihren Jungs mal wieder ein bisschen Liebe abzuverlangen. Die Bedrohung der menstruierenden Oberzicke zieht immer!

Andererseits, ich muss eigentlich gar nicht so viel manövrieren und erpressen. Mein Hase ist nämlich so gut erzogen dass er auch ganz ohne prämenstruelles Syndrom immer total lieb ist. Er überlässt mir zum Beispiel immer die orangenen „Nimm 2s“ und isst selber die scheußlichen gelben. Welcher Mann macht das schon? 😉

Mich würde jetzt aber ganz unabhängig davon mal interessieren, wie Männer sich das PMS-Monster wirklich vorstellen, welche Erfahrungen sie persönlich schon gemacht haben und von den Mädels will ich natürlich bekräftigt kriegen, dass PMS nur ein alberner Mythos ist. Oder aber ein paar Tipps kriegen, was man unter Androhung von PMS-Ausbrüchen noch so alles bei seinem Partner rausholen kann 😉

In diesem Sinne, zickige Grüße an alle und einen speziellen an meinen „Orangenimmzweiüberlasser“!

Eure völlig unkomplizierte Praline

Advertisements