Die kleinsten Terroristen der Welt

Ich bin ja generell kein Freund von Lebewesen, die mehr Beine haben als ich. Also Spinnen, Käfer, Ameisen und all das Zeug, uuuuaaaahhhh, Krise!

Und so sehr ich den Sommer auch liebe, sein großer Nachteil liegt für mich definitiv in der Dichte an Ungetier, das er nun einmal unweigerlich mit sich bringt. Mücken zum Beispiel! Diese Biester haben sich gegen mich verschworen glaub ich. Bis auf die Knochen haben sie mich zerfressen, bis ich kapituliert habe und mir nach Juckreiz-geplagten Mördernächten eeeeendlich einen Fenistil-Stift gekauft habe. Logisch, dass mich seitdem keine einzige Mücke mehr gestochen hat, oder? Kaum trag ich das Ding mit mir rum, interessiert sich keine Mückendame mehr für mein schönes Blut. Für mich sieht das fast so aus als hätte findige Apotheker da was erfunden, das die Mücken dazu bringt, nur Menschen zu stechen, die noch nicht 7,95 Euro für Fenistil-Gel ausgegeben haben, und kaum bist Du Fenistilbesitzer, schon fällst Du nicht mehr in die Mücken-Zielgruppe „Menschen, die denken, sie bräcuhten kein Fenistil“. Unmöglich.

Aber ich sag’s Euch Leute, Mücken sind harmlos. Es gibt noch viel viel üblere Biester, so dämonisch, dass man sich des Nächtens wünschen würde, man könnte sie gegen einen ganzen Mücken-Schwarm tauschen. Nämlich Fliegen! Fliegen sind die Creme de la Creme an Ungeziefer, aber wirklich!

Hattet Ihr schon mal eine von diesen kleinen unscheinbaren Drecks-Summseln im Schlafzimmer? Ich hatte vergangene Nacht gleich drei davon. Als ich schlafen ging, hatte ich sie nicht bemerkt, denn da saßen sie wohl scheinbar noch irgendwo ganz still und leise in einer Ecke und heckten ihren mörderischen Plan aus, mich in den kommenden  Stunden zu vernichten. Ich hab noch ein Buch gelesen, auch da noch nicht das geringste Anzeichen von summenden Besuchern im Raum. Aber kaum dass ich das Licht gelöscht habe…. oooooh ja! Da waren sie plötzlich, meine drei Freunde. Erst hörst Du sie nur…. bsssss…bssss…ssssssssssssssss! Nicht so tragisch, ist ja nicht laut. Aber dann setzen sie zum Angriff an, wie auf Kommando attackieren sie Dich plötzlich und Du bist im Arsch. Zehen aus der Bettdecke rausstrecken? Oh, böser Fehler: bbbbbsssssssss, schon sitzt sie da, und so sehr ich Füße gestreichelt kriegen auch liebe, mit einer Fliege funktioniert das nicht. Also Füße wieder verstecken, nur ja keine Angriffsfläche bieten!

Aber oh nein! Die Arme sind noch draussen! Fliege links, Fliege rechts, Du weißt gar nicht mehr wo Du zuerst hinschlagen sollst, aber die Viecher sind so schnell, dass Du sie natürlich nicht erwischt. Also gut, ich kapituliere und schiebe meine nackten Arme auch unter die Decke. Das ist auf Dauer aber halt auch kontraproduktiv, weil es unter der Decke einfach langsam viel zu warm wird und dann fang ich an zu schwitzen, was die Biester natürlich noch viel geiler macht und sie somit auch nicht mehr davor zurückschrecken, nun auch mein Gesicht zu bombadieren….bssss…..bssss….bssss…. erst ans Ohr, dann auf die Stirn, und weil Du ja dauernd am rumhauen bist, sind auch die Arme wieder frei und bsss…bssss. bssss, setzen sie sich da auch wieder drauf…. der Kampf dauert Stunden, an Schlaf ist nicht zu denken, ich werde immer gereizter, um nicht zu sagen aggressiv und entschließe mich, nun doch aufzustehen und die Fliegenklatsche zu holen. Doch kaum bin ich mit selbiger zurück, sind meine summenden kleinen Terroristen natürlich verschwunden. Als könnten die riechen, was ich vorhab. Ich mach mich auf die Suche, gehe mit meiner Klatsche ganz langsam und vorsichtig das Schlafzimmer ab, aber keine Spur von den fliegenden Taliban.

Ich also wieder ins Bett, Arme, Beine, Kopf, alles unter die Decke und Äuglein zu. Nur kaum dass ich zum Atmen mal aus meinem Bettenberg auftauche, da sind sie schon wieder da… bsssssssssssssssssssssssssss! FUCK! Ich hätte heulen können, ehrlich. Ich war nah dran einfach in irgendeine Ecke zu scheißen, nur damit sich die Drecksviecher endlich verziehen. Aber naja, das kannst ja irgendwie auch ned machen, oder? Außerdem hätte es eh keinen großen Sinn mehr gehabt, denn als ich auf die Uhr schaute, war es bereits halb sieben, kann ich also auch gleich wach bleiben.

Wozu sind diese Fliegen eigentlich gut? Außer als Spinnenfutter? Die machen doch eh nix außer blöd rumnerven und sich auf unser Essen zu setzen nachdem sie zuvor die kompletten Hundehaufen im ganzen Viertel abgeklappert haben. Wie lecker.

Ich geb auf. Gleich heute Abend kauf ich mir ein Moskitonetz. Und bei meinem Glück komm ich dann an genau die Viecher, die im Fliegen-Terrorcamp die Schulung zum „Angriff trotz Netz“ schon besucht haben…

In diesem Sinne,

bssssssssssssssssssss!

Eure genervte Praline die jetzt einen an der (Fliegen)klatsche hat….

Werbeanzeigen